Venusberger Radsportler mit starkem Auftritt in Gera

Den Venusberger Nachwuchsfahrern gelang am Sonnabend bei der Apres Tour in Gera ein ordentlicher Auftritt. Aus dem Trainingslager angereist, überzeugten die Venusberger auf einem mehrfach zu absolvierendem 1,1 km Rundkurs mit ordentlichen Ergebnissen.

In denen, mit Startern aus mehreren Bundesländern überaus stark besetzten Nachwuchswettbewerben, zeigten die Fahrer der AK U 13 eine geschlossene Teamleistung. So gelang es Allen, sich in den 12 zu absolvierenden Runden im großen Feld zu behaupten. Im Finale trumpfte RSV-Akteur Toni Albrecht mächtig auf. Am Ende musste er sich dem nur Leipziger Kratzsch knapp geschlagen geben und freute sich über einen tollen 2. Rang. Colin Rudolph schaffte mit Platz 8 gleichfalls noch den Sprung in die Top Ten.   Luke Richter und Pepe Albrecht komplettierten mit den Rängen 19 und 22 den erfolgreichen RSV-Auftritt. Die kurz hinter dem Feld die Ziellinie überquerende Gianna Schmieder landete in der weiblichen Wertung auf Platz 15.

 

Im größten Starterfeld des Tages, der Jugendklasse (80 Teilnehmer) wurden die 38 Runden in einem super Tempo (knapp 46 km/h) gefahren. RSV-Akteur Moritz Kretschy war von Beginn an in einer 10 Fahrer starken Spitzengruppe vertreten. Nach knapp 42 km sicherte er sich im Finale einen tollen 8. Rang. Marius Hofmann befand sich in einer 17 Fahrer starken Verfolgergruppe und erfüllte mit Platz 23 die Erwartungen. Überraschend stark präsentierte sich Maxime Glöckner. Er fuhr lange Zeit in der 1. Verfolgergruppe. Im weiteren Rennverlauf verlor er aber den Kontakt zu dieser Gruppe. In einem Trio behauptete er sich mehrere Runden zwischen der 1. und 2. größeren Gruppe, wurde aber durch das näherkommen der Spitze aus dem Rennen genommen. Giovanni Schmieder bestritt nach seinem schweren Sturz von Karbach wieder seinen 1. Wettkampfeisatz. Hierbei erreichte er in der 2. Verfolgergruppe das Ziel.

 

Schülerakteur Magnus Findeisen gelang es mit zunehmender Renndauer, sich im großen Feld ständig weiter nach vorn zu arbeiten. Leider bedeutete der Sturz in Runde 11 das vorzeitige Aus für den Venusberger.

 

Die Allerjüngsten (U 11) zeigten während der 8 Runden ebenfalls tolle Kampfmoral. Bruno Behr erkämpfte sich Platz 17 und Eufemia Schmieder überquerte auf Position 20 die Ziellinie. Im „Fette Reifen Rennen (2 Runden) landete Hugo Behr auf Rang 8.

 

Beim abschließenden Profirennen bejubelten die Venusberger den 2. Platz ihres großen Vorbildes Marcus Burghardt.

 

 

Onlinekredit bei smava