Venusberger Nachwuchs mit 10 Podiumsplätzen in Leipzig

Am Sonnabend fand auf der Leipziger Radrennbahn ein Sichtungsrennen des sächsischen Radfahrer Bundes statt. Bei, zu Beginn kühlem Herbstwetter und leichtem Wind, gelang den Venusberger Nachwuchsfahrern trotz Nachteilen in der Vorbereitung (Chemnitzer Radrennbahn gesperrt) ein toller Auftritt. Die 5 ins Rennen gegangenen RSV-Fahrer konnten bei ihrem teilweise 1. Bahnauftritt in den ausgetragenen 3 Disziplinen (100, bzw. 200 m fliegend, 500, bzw. 2000 m Zeitfahren, Punktefahren) mit super Zeiten und insgesamt 10 Plätzen auf dem Podest aufwarten. Hierbei schockte Colin Rudolph mit 2 Siegen (100 m, 500 m) und Rang 2 im Punktefahren seine Konkurrenten.

 

Der Seriensieger der letzten Wochen Toni Albrecht, ließ bei seinem 1. Bahnauftritt noch fehlende Rennpraxis, sowie technische und taktische Reserven erkennen. Dennoch mit Rang 2 über 500 m, Rang 3 im Punktefahren, sowie Rang 4 über 100 m fliegend ein super Bahneinstand. Luke Richter zeigte gleichfalls Reserven. Für ihn reichte es mit den Rängen 8 (500 m), 12 (Punktefahren) und 13 (100 m) zu Plätzen im Mittelfeld. Bei den Mädels konnte sich Gianna Schmieder über 3 Podiumsplätze (2. über 500 m, jeweils Platz 3 100 m und Punktefahren) freuen.

 

In der Schülerklasse überraschte Magnus Findeisen mit tolle Kampfmoral und ausgezeichneten Zeiten. Über 200 m fliegend erreichte er 14,5 Sek., was Platz 2 bedeutete. Im 2000 m Zeitfahren fuhr er konstante Rundenzeiten. In  3:04 min landete er erneut auf Rang 2 und erfüllte zudem die D-Kader Norm. Im abschließenden Punktefahren verfehlte er mit Rang 4 einen weiteren Podestplatz.

 

 

Der jüngste RSV-Vertreter Bruna Behr (U 11) zeigte noch großen Respekt vor der Leipziger Rennbahn. Für ihn reichte es zu Plätzen im Mittelfeld (5. Punktefahren, 7. 500 m, 8. 100 m).

Onlinekredit bei smava