Freie Presse

Hei­ße Fahrt auf küh­ler Bahn

 

Weil die Chem­nit­zer Bahn ge­sperrt ist, kön­nen die Ve­nus­ber­ger Rad­sport­ler die­se Dis­zi­plin der­zeit kaum trai­nie­ren. Den­noch sind sie im säch­si­schen Maßstab vorn da­bei.

 

VON AN­DRE­AS BAU­ER

 

VE­NUS­BERG - Für die Rad­sport­ler des RSV 54 Ve­nus­berg rückt das Sai­son­en­de nä­her. Zum Ab­schluss dür­fen sie sich auf ein Heim­spiel freu­en, denn die Landes­meis­ter­schaft im Berg­fah­ren wird am 1. Ok­to­ber in Wald­kir­chen ausgetragen. Bis da­hin gilt es, die gu­te Form zu kon­ser­vie­ren, was den Schützlin­gen von Trai­ner Klaus Fi­scher auch gelingt. Be­leg da­für wa­ren die guten Er­geb­nis­se bei ei­nem Sichtungsren­nen des sächsischen Verban­des auf der Leip­zi­ger Radrennbahn.

 

 

„Ge­gen­über der Kon­kur­renz hat­ten un­se­re Fah­rer im Vor­feld deut­li­che Nach­tei­le, weil sie kaum trai­nie­ren konn­ten“, er­klärt Fi­scher. Die Sper­rung der Chem­nit­zer Bahn wirk­te sich je­doch nicht so dra­ma­tisch aus wie be­fürch­tet. Spe­zi­ell ein jun­ger Fah­rer aus Görsdorf, ei­nem Orts­teil von Pockau-Len­ge­feld, rag­te her­aus: Co­lin Ru­dolph. Der U-13-Star­ter zau­ber­te bei küh­len Tem­pe­ra­tu­ren ei­ne hei­ße Fahrt auf die Bahn – und zwar nicht nur ein­mal. „Er schock­te die Kon­kur­renz mit Sie­gen über 100 und 500 Me­ter sowie mit Rang 2 im Punk­te­fah­ren“, be­rich­tet sein Trai­ner. Da­mit hol­te er drei von zehn Me­dail­len.

 

Wäh­rend dem Pockau­er die feh­len­de Renn­pra­xis auf der Bahn kaum an­zu­mer­ken war, er­kann­te Fi­scher bei To­ni Al­brecht durch­aus noch tak­ti­sche Re­ser­ven. Den­noch schaff­te es auch die­ser U-13-Star­ter als Zwei­ter über 500 Me­ter und Drit­ter im Punk­te­fah­ren aufs Trepp­chen. „Das war ein su­per Bahn-Ein­stand, zu­mal noch Platz 4 über 100 Me­ter mit flie­gen­dem Start da­zu kam“, so Fi­scher. Lu­ke Rich­ter er­reich­te als Ach­ter über 500 Me­ter sein bes­tes Er­geb­nis. Bei den Mäd­chen ge­wann Gi­an­na Schmie­der Bron­ze über 100 Me­ter und im Punk­te­fah­ren so­wie Sil­ber über 500 Me­ter. Im Feld der Schü­ler sicher­te sich Ma­gnus Find­ei­sen über 200 Me­ter mit flie­gen­dem Start in 14,5 Se­kun­den Sil­ber – ge­nau wie im 2000-Me­ter-Zeit­fah­ren (3:04 min). Dem jüngs­ten RSV-Ver­tre­ter Bru­no Behr (U 11) war laut Fi­scher noch der Re­spekt vor der Bahn an­zu­mer­ken. Er lande­te stets im Mit­tel­feld. (mit kfis)

 

 

Bild­text: Trotz ge­rin­ger Wett­kampf­er­fah­rung auf der Bahn konn­te sich Co­lin Ru­dolph (links) bei den Sich­tungs­ren­nen in Leip­zig zwei Sie­ge si­chern.FO­TO: KLAUS FI­SCHER

Onlinekredit bei smava