Venusberger Querfeldeinspezialisten mit super Auftritt beim Finale der Bioracer-Serie 2017

Am Wochenende endete die diesjährige Bioracer-Cross-Challenge mit einer Doppelveranstaltung. Am Sonnabend musste ein sehr schwerer Kurs „Rund um die Witznitzer Kippe“ in Borna gemeistert werden, bevor am Sonntag nochmals ein extrem schwieriger 2,8 km Kurs  „Rund um die Radrennbahn“ in Chemnitz folgte. Während die Veranstaltung in Borna bei normalen äußeren Bedingungen, jedoch aber mit einigen organisatorischen Mängeln stattfand, hatten die Teilnehmer beim bestens organisierten Finale in Chemnitz mit teilweise erheblichen Schneeschauern und extrem schlammiger Strecke zu kämpfen. Trotz dieser schwierigen Bedingungen lieferten die RSV-Aktiven an beiden Tagen einen überwältigenden Auftritt ab. So konnte man sich im Venusberger Lager an beiden Tagen über jeweils 9 Podestplätze freuen. Die überragenden Venusberger Akteure waren Zeno Winter (U 13), Giovanni Schmieder (U 17) mit jeweils 2 Tagessiegen, sowie Toni Albrecht mit 1. Sieg und einmal Rang 2, Robin Wagler (U 19) 2-mal Rang 2 und Sten Brückner erzielte an beiden Tagen Platz 3. Magnus Findeisen (U 15) stand als 2-platzierter von Chemnitz und als 3-platzierter von Borna ebenfalls 2-mal auf dem Treppchen. Einmal schaffen Bruno Behr (2. in Borna) und Colin Rudolph (3. von Chemnitz) den Sprung auf Podium. Eufemia und Gianna Schmieder wurden in ihren AK an beiden Tagen als „bestes Mädchen“ geehrt. Aber auch die weiteren RSV-Starter meisterten die schwierigen äußeren Bedingungen erfolgreich und sammelten mit  vorderen Tagesplatzierungen weitere wichtige Zähler für das Gesamtklassement, womit der RSV 54, wie schon im Vorjahr, zu erfolgreichsten Verein dieser Rennserie wurde.

 

Im Gesamtklassement der AK U 13 wurde das Podium vollständig von der Farbe Orange beherrscht. Der Sieg ging an Zeno Winter, gefolgt von Bruno Behr und Colin Rudolph. Den Titel „bestes Mädchen“  sicherte sich Gianna Schmieder. In der AK U 15 (Schüler) ging der Gesamtsieg an Toni Albrecht. Die Vereinskameraden Magnus Findeisen und Axel Hunger sicherten sich die Plätze 3 und 4. Malin Zwintzscher freute sich in der weiblichen GW über die Ehrung als „bestes Mädchen“. Giovanni Schmieder (Jugend) und Robin Wagler (Junioren) sicherten sich jeweils einen starken 2. Gesamtrang während Sten Brückner in der Hobbyklasse auf Platz 3 die Rennserie beendete.

 

Die Thüringer und Sachsen-Anhalt Biehler-Rennserie ging am Sonntag in Bad Harzburg mir dem 7. Wertungslauf zu Ende. Auf einem anspruchsvollen Kurs feierte Moritz Kretschy  den Tagessieg in der Jugendklasse. Damit fuhr er in der Gesamtwertung mit Rang 3 noch aufs Treppchen. In der Vereinswertung nahm er in Abwesenheit der weiteren RSV-Fahrer (starteten in Chemnitz) die Ehrung für einen tollen 2. Platz entgegen.

 

 

Bereits am Vortage sicherte sich Kretschy in der nähen von Braunschweig einen weiteren Sieg.

 

Name / AK

Borna

Chemnitz

Gesamtwertung

Eufemia Schmieder U 11

7.

8.

„bestes Mädchen“

Hugo Behr U 11

4.

10.

 

Zeno Winter U 13

1.

1.

1.

Colin Rudolph U 13

7.

3.

3.

Bruno Behr U 13

2.

11.

2.

Gianna Schmieder U 13

8.

5.

„bestes Mädchen“

Pepe Albrecht U 13

10.

4.

 

Toni Albrecht U 15

2.

1.

1.

Magnus Findeisen U 15

3.

2.

3.

Axel Hunger U 15

9.

6.

4.

Luke Richter U 15

-

12.

 

Malin Zwintzscher U 15

13.

11.

„bestes Mädchen“

Giovanni Schmieder U 17

1.

1.

2.

Robin Wagler U 19

2.

2.

2.

Sten Brückner Hobby

3.

3.

3.

Paul Auerbach Hobby

19.

10.

 

Carmen Hunger U 11 w.

15.

-

 

 

 

RSV 54 Gewinner der Vereinswertung 2017

 

Die weiteren Platzierungen Gesamt sind noch nicht bekannt!

Chemnitz

Borna

Bad Harzburg-Braunschweig

Onlinekredit bei smava