Freie Presse

So­li­der Auf­takt auf Grand-Prix-Kurs

 

Für die Rad­sport­ler aus Ve­nus­berg ist der Sai­son­start auf dem Sach­sen­ring gut ge­lau­fen. Nur an der Tak­tik ha­per­te es noch.

 

VON AN­DRE­AS BAU­ER

 

HO­HEN­STEIN-ERNST­THAL - Wo sonst laut­star­ke Ma­schi­nen über den Asphalt ja­gen, ging es am Os­ter­sonn­abend oh­ne zu­sätz­li­che PS um die Best­zei­ten. Ge­meint ist die Grand-Prix-Stre­cke auf dem Sach­sen­ring, wo zum 66. Mal die Rad­sport­ler zum West­sach­sen-Klas­si­ker an­tra­ten. „Es war wie je­des Jahr. Das Wet­ter zeig­te sich mit Käl­te und Wind eher von sei­ner un­ge­müt­li­chen Sei­te. Da­für wa­ren die Fel­der mit Rad­sport­pro­mi­nenz aus meh­re­ren Bun­des­län­dern sehr gut be­setzt“, be­rich­tet Trai­ner Klaus Fi­scher vom RSV 54 Ve­nus­berg. Zu den mehr als 400 Teil­neh­mern ge­hör­ten auch ei­ni­ge sei­ner Schütz­lin­ge, die dem Coach zu­fol­ge „an­spre­chen­de Er­geb­nis­se“ zum Auf­takt lie­fer­ten.

Im Män­ner-Ren­nen über 20 Run­den – ins­ge­samt wa­ren das 70 Ki­lo­me­ter – star­te­ten mit Mar­tin Bau­er, Flo­ri­an Kret­s­chy und Se­bas­ti­an Schmie­del drei ehe­ma­li­ge Mit­glie­der des Mar­cus-Burg­hardt-Ju­ni­or- Teams. Fi­scher schau­te al­so auch da ge­nau hin – und konn­te hin­ter­her vol­ler Stolz er­zäh­len: „Mit ei­nem tol­len Fi­nish kam Mar­tin als Ers­ter auf die lan­ge Ziel­ge­ra­de. Ihm ge­lang es, sei­nen knap­pen Vor­sprung bis zur Ziel­li­nie er­folg­reich zu ver­tei­di­gen.“

 

Stark prä­sen­tier­ten sich auch die ak­tu­el­len RSV-Fah­rer. So si­cher­te Sten Brück­ner dem Ver­ein als Zwei­ter des Je­der­mann-Ren­nens über fünf Run­den die ers­te Me­dail­le, un­ter an­de­rem ge­folgt von Mi­cha­el Rei­chel (5.). Fi­scher be­schei­nig­te zu­dem den Sport­lern in der Schü­ler- und Ju­gend­klas­se „tol­le Kampf­mo­ral bei die­sem ers­ten gro­ßen Här­te­test“. Un­ter 60 Star­tern aus Ber­lin, Bran­den­burg und Bay­ern sei es den Ve­nus­ber­gern ge­lun­gen, das Ren­nen mit­zu­be­stim­men. „Es wur­de aber zu viel Kraft in­ves­tiert, so­dass das Fi­na­le nicht mehr op­ti­mal ver­lief“, sagt Fi­scher. Mo­ritz Kret­s­chy sprin­te­te als zweit­bes­ter Sach­se den­noch auf ei­nen tol­len Platz 7. Neu­zu­gang Oli­ver Spit­zer und Gio­van­ni Schmie­der kom­plet­tier­ten mit den Rän­gen 9 und 11 den gu­ten Auf­tritt. Ma­ri­us Hof­mann (20.) und Ma­xi­me Glöck­ner (50.) lan­de­ten wei­ter hin­ten.

 

Un­ter den Schü­lern be­en­de­ten To­ni Al­brecht (8.) und Ma­gnus Find­ei­sen (19.) die sechs Run­den als bes­te Ve­nus­ber­ger. „Sie leis­te­ten in der Spit­ze eben­falls et­was zu viel Füh­rungs­ar­beit, so­dass es nicht für ganz vorn reich­te“, sagt Klaus Fi­scher. Ma­lin Zwintzscher lan­de­te auf Rang 53. Ver­eins­meis­te­rin Eva Lu­ca, die aus der Ju­gend zu den Frau­en auf­ge­rückt ist, leg­te als 29. ei­nen gu­ten Ein­stand hin. (mit kfis)

 

 

Bild­text: An der Spit­ze des Ju­gend-Fel­des liegt Mo­ritz Kret­s­chy, ge­folgt von Oli­ver Spit­zer (Mit­te) und Gio­van­ni Schmie­der (links). FO­TO: VER­EIN

Onlinekredit bei smava