Venusberger Radsportler mit starkem Auftritt beim 11. Elbauenrennen in Klöden

Der Großteil der Venusberger Nachwuchs-Radsportler startet am Sonnabend beim 11. Elbauenrennen  in Klöden (nahe Wittenberg). Für die Aktiven der AK U 11 und U 13 war dies der Saisonauftakt in das Wettkampfjahr 2018, sowie zugleich die Vorbereitung auf die Ende April stattfindende Ostthüringen Tour.  Auf einem mehrfach zu absolvierendem flachen und zugleich windanfälligen 4,8 km Kurs stellte sich wieder starke Konkurrent aus mehreren Bundesländern (Brandenburg, Berlin, Hamburg, Thüringen, Sachsen-Anhalt), sodass die Venusberger vor keiner leichten Aufgabe standen. Dennoch mit 6 Podiumsplätzen ein wiederum tolles Ergebnis für die orange-blauen Venusberger Farben.

Die AK U 11 und U 13 mussten zu ihren Rundstreckenrennen noch zusätzlich einen Geschicklichkeits-Fahrtest (GFT) meistern, ehe in diesen AK der Sieger feststand. In der AK U 11 w. und U 13 w. überzeugte Eufemia und Gianna Schmieder mit jeweils 2 Disziplinsiegen und dem Tagessieg. In der AK U 13 m. sprintete Colin Rudolph nach 2 Runden auf Rang 2 und belegte im Geschicklichkeitsfahren Platz 3. Dies bedeutete am Ende den Tagessieg in der AK U 13. Stark präsentierte sich auch Pepe Albrecht. Mit Platz 6 Rundstreckenrennen und Platz 14 (Sturz) beim GFT landete er Gesamtrang 8. Für Bruna Behr reichte es nach Platz 38 (RR) und Rang 7 (GFT) zu Tagesrang 22.

 

Im gemeinsamen Wettbewerb der Jugend und Juniorrinnen (10 Runden) waren die beiden Venusberger Jugendfahrer Marius Hofmann und Giovanni Schmieder, sowie Juniorin Maria Forkel im gesamten Rennverlauf immer im Bilde. Im Finale einer ca. 25 Fahrer umfassenden Spitzengruppe sprinteten Marius Hofmann und Giovanni Schmieder mit den Rängen 2 und 3 aufs Podium. Maria Forkel war gleichfalls in dieser Gruppe vertreten. In der Juniorinnenwertung reichte es für sie zu Platz 5.

 

Die beide Schülerfahrer waren im größten Starterfeld des Tages (6 Runden) überfordert und verloren schon frühzeitig zum, mit zunehmender Renndauer, immer kleiner werdendem Feld. Durch den heftigen Wind waren sie ohne Chance und mussten am Ende mit den Plätzen 42 und 45 vorlieb nehmen.

 

Der jüngste RSV-ler, Hugo Behr, gewann das Hobbyrennen (1. Schritt) nach 1 Runde (4,8 km).

Onlinekredit bei smava