RSV-Teilnehmer überzeugen bei 20. Internationalen TMP-Tour

Die RSV-Fahrer Moritz Kretschy, Oliver Spitzer und Giovanni Schmieder standen im 1. Sachsen-Aufgebot bei der von Freitag bis Sonntag bei herrlichem Rennwetter in und um Gotha ausgetragenen 20. Austragung der Internationalen TMP-Tour. Hierbei hatten sich die Venusberger gegen 150 Teilnehmer aus 27 Mannschaften, darunter zahlreichen regionalen deutschen Teams, mehreren Mannschaften aus Belgien, sowie Auswahlteams aus Polen, Belgien, Luxemburg, Österreich, Italien und den Niederland zu behaupten.

Nach einem Prolog am Freitag (ging nicht in die GW ein, diente nur zur Vergabe der Spitzenreitertrikots), folgen am Sonnabend mit dem Bergzeitfahren und einem Straßenrennen „Rund um Weingarten“ gleich 2 Etappen. Am Sonntag fand dann mit „Rund um Friedrichroda“ die Abschussetappe statt. Die überaus schnelle Rundfahrt wurde mit einem Stundenmittel von knapp 40 km/h absolviert!

Wie in den Vorjahren, war das Bergzeitfahren auch in diesem Jahr ausschlaggebend, für das Gesamtresultat, da bei den weiteren Etappen immer größere Gruppen das Ziel erreichten und es damit kaum möglich war, noch größere Platzverbesserungen zu erreichen. Insgesamt gelang allen 3 Venusbergern bei dieser bestens besetzten Rundfahrt ein respektabler Auftritt. Der frisch gebackenen Landesmeister der Vorwoche, Moritz Kretschy, belegte am Ende einen überragenden 11. Gesamtrang. Die Beiden, in der Vorwoche von Stürzen betroffenen RSV-Akteure Oliver Spitzer und Giovanni Schmieder, erfüllten gleichfalls ihre Zielvorgaben und erreichten mit den Rängen 16, bzw. 40 ordentliche Platzierungen in der Gesamtwertung!

Moritz Kretschy erreichte aus sächsischer Sicht mit Platz 6 das beste Auftaktergebnis im Prolog.

Bei der entscheidenden 1. Etappe (Bergzeitfahren über 5 km) konnte Moritz Kretschy seine derzeit überragende Form eindrucksvoll nachweiden. Mit 31 Sek. Rückstand auf den Sieger, legte er mit Tagesrang 5 den Grundstein für sein tolles Gesamtresultat. Der sächsische Zeitfahrmeister Oliver Spitze (Rang 17) und Giovanni Schmieder (Platz 24) sicherten sich gleichfalls eine gute Ausgangsposition für das Rundfahrtergebnis.

 

Auf der folgenden 2. schweren Etappe (8 Rd.= 61 km) kamen Kretschy (Platz39) und Spitzer (Platz 30) mit dem großen Feld ins Ziel, während Schmieder  (Platz 46) mit der 2. größeren Gruppe noch einige Sekunden kassierte.

 

Bei der über 5 Runden (60 km) in Friedreichrode ausgetragenen letzten Etappe sprintete nach einem Ausreisertrio nahezu das gesamte Feld mit den 3 Venusbergern um die weiteren Tagesplatzierungen. Dadurch gab es keine größeren Veränderungen im Gesamtklassement. Die Venusberger hielten sich im Finale etwas zurück, da das Feld die gleiche Zeit erhielt. Kretschy, Spritzer und Schmieder überquerten auf den Positionen 50, 65 und 68 die Ziellinie.

Onlinekredit bei smava