Venusberger Nachwuchsfahrer mit 12 Medaillen auf der Leipziger Bahn

Bei den, am Sonnabend auf der Leipziger Radrennbahn ausgetragenen diesjährigen sächsischen Titelkämpfen im Bahnradsport, überraschten die RSV-Teilnehmer mit einem überwältigenden Auftritt. Trotz ungünstigen und teilweise durch heftig wehendem Wind nicht für alle Teilnehmer gleichen Bedingungen, hatte sich der große Vorbereitungsaufwand der Venusberger auf diese Meisterschaft mehr als gelohnt. Die im Vorfeld anvisierten 5 Medaillen  wurden um ein Vielfaches überboten. So trat man nach einem anstrengenden Wettkampftag mit 12 Medaillen im Gebäck (darunter 4 Meistertitel) die Heimreise ins Erzgebirge an.  

Der, aus Venusberger Sicht überragende Akteur dieser Titelkämpfe, war Schülerfahrer Magnus Findeisen. Dieser hielt im 2000 m Zeitfahren exakt die vorgegebene Marschroute des Trainers ein und sicherte sich in einer super Zeit (2:50 min) die Goldmedaille. Mit Silber über die 500 m Zeitfahr-Strecke und Bronze im Omnium gab es für ihn einen kompletten Medaillensatz. Vor dem  abschließendem Punktefahren lag er in der Gesamtwertung des Omniums mit dem Leipziger Kasnya gleichauf. Trotz vorbildlicher Unterstützung seines Teamgefährten Toni Albrecht (fuhr zahlreiche Angriffe, um die Konkurrenz zu schwächen und Magnus vor überraschenden Angriffen zu schützen) konnte Findeisen aber nicht in den Kampf um den Gesamtsieg eingreifen. Albrecht selbst hatte an diesem Tage etwas Pech. So verfehlt er mit 2-mal Rang 4 (500 m, 2000 m) und einem 5. Platz (Omnium) knapp die Medaillen.

 

Mit weiteren überzeugenden Leistungen (jeweils 3 Streckensiege über 100 m fliegend, 500 m Zeitfahren, Punktefahren) sicherten sich Colin Rudolph (U 13) und Eufemia Schmieder (U 11 w.) jeweils überlegen Gold im Omnium.

 

Maria Forkel (Juniorinnen) gefiel mit einer beherzten Fahrweise im Feld der männlichen Jugend. Für sie reichte es in ihrer AK im Omnium zu Silber, sowie im Punktefahren zu Bronze.

 

Gianna Schmieder überzeugte mit konstanten Leistungen in der AK U 13 w. und sicherte sich verdient Silber im Omnium.

 

Die Jugendfahrer Marius Hofmann und Oliver Spitzer gewannen im Omnium (Scratch, Temporunden, Ausscheidungsfahren, Punktefahren) Silber und Bronze. Im separaten Punktefahren überzeugte Giovanni Schmieder mit der Bronzemedaille.

 

Die letzten Medaillen des Tages wurden im 2000 m 4-er Mannschaftsfahren der AK U 13 vergeben. Unter den 6 angetretenen Mannschaften zeigte das RSV-Quartett mit Colin Rudolph, Zeno Winter, Pepe Albrecht und Gianna Schmieder eine technisch ordentliche Leistung und erreichte mit einer konstanten Fahrweise in 3:01 min eine tolle Zeit. Damit freute man sich im Venusberger Lager zum Abschluss der Titelkämpfe über einen weiteren überlegenen Titelgewinn.

 

Ergebnisse in den Medaillendisziplinen:

Name

Vorname

Omnium

500 m

2000 m

Pkt.-F.

4-er Mannsch.

Hofmann

Marius

2. Platz

 

 

4. Platz

 

Schmieder

Giovanni

6. Platz

 

 

3. Platz

 

Spitzer

Oliver

3. Platz

 

 

6. Platz

 

Forkel

Maria

2. Platz

 

 

3. Platz

 

Findeisen

Magnus

3. Platz

2. Platz

1. Platz

5. Platz

 

Albrecht

Toni

5. Platz

4. Platz

4. Platz

9. Platz

 

Richter

Luke

23. Platz

23. Platz

24. Platz

23. Platz

 

Rudolph

Colin

1. Platz

 

 

 

1. Platz

Zeno

Winter

10. Platz

 

 

 

1. Platz

Albrecht

Pepe

14. Platz

 

 

 

1. Platz

Behr

Bruno

21. Platz

 

 

 

 

Schmieder

Gianna

2. Platz

 

 

 

1. Platz

Schmieder

Eufemia

1. Platz

 

 

 

 

Onlinekredit bei smava