Freie Presse

Har­te Etap­pen die­nen als Vor­be­rei­tung

 

Auf gu­te Er­geb­nis­se hof­fen die Ve­nus­ber­ger Rad­sport­ler kom­men­de Wo­che bei der Deutschen Bahn-Meis­ter­schaft. Um bes­tens ge­rüs­tet zu sein, gab es ei­ne in­ten­si­ve Vorbe­rei­tung in­klu­si­ve Rund­fahrt.

 

VON AN­DRE­AS BAU­ER

 

VE­NUS­BERG - Auf den Rad­renn­bah­nen von Chem­nitz, Ge­ra und Er­furt ha­ben die Radsport­ler des RSV 54 Ve­nus­berg in die­ser Wo­che ein har­tes Trai­nings­pro­gramm abgespult, um sich auf die Deut­schen Bahn-Meis­ter­schaf­ten vor­zu­be­rei­ten. Für die Titel­kämp­fe, die am Mitt­woch in Du­den­ho­fen (Rhein­land-Pfalz) be­gin­nen, folgt an diesem Wo­chen­en­de der Fein­schliff. „Wir wer­den noch ein paar spe­zi­el­le Straßenkilometer zu­rück­le­gen“, kün­digt Trai­ner Klaus Fi­scher an.

 

Im weib­li­chen Be­reich ver­tritt Ma­ria For­kel die Ve­nus­ber­ger Far­ben. Für sie geht es mit dem Sach­sen-Vie­rer in der Mann­schafts­ver­fol­gung (4000 m) um ei­ne Me­dail­le. Auch in der Ei­ner­ver­fol­gung über 3000 Me­ter so­wie im Punk­te­fah­ren wird For­kel star­ten. In der Ju­gend-Ka­te­go­rie ru­hen die Hoff­nun­gen auf Oli­ver Spit­zer, Mo­ritz Kret­s­chy und Gio­van­ni Schmie­der, die al­le drei im Sach­sen-Auf­ge­bot für die 3000-Me­ter-Mann­schafts­ver­fol­gung ste­hen. „Da­bei ha­ben sie so­gar ei­ne rea­lis­ti­sche Me­dail­len­chan­ce“, meint Fi­scher. Wei­ter­hin be­strei­ten die Ve­nus­ber­ger die 2000-Me­ter-Ei­ner­ver­fol­gung so­wie das Punkte­fah­ren. Kret­s­chy geht zu­dem noch im Ma­di­son-Wett­be­werb an den Start.

Als DM-Vor­be­rei­tung dien­te für die drei Ju­gend-Star­ter die 16. In­ter­na­tio­na­le Rund­fahrt im hes­si­schen Weil­burg. Nach drei­jäh­ri­ger Un­ter­bre­chung durf­ten sich die Fah­rer der Alters­klas­sen U 11 bis hin­auf zur Ju­gend bei die­ser Drei-Etap­pen­fahrt wie­der be­wei­sen. Mit Ver­tre­tern aus Dä­ne­mark, Hol­land, Bel­gi­en, Tsche­chi­en und Lu­xem­burg war das Feld sehr gut be­setzt. „Der be­son­de­re Le­cker­bis­sen war bei je­der Etap­pe die Bergankunft“, be­rich­tet Fi­scher.

 

Mit ei­nem Rund­stre­cken­ren­nen und ei­nem Berg­zeit­fah­ren war gleich der ers­te Tag enorm schwer. Spä­ter war­te­te dann ein an­spruchs­vol­les Stra­ßen­ren­nen auf die Teilnehmer, die gleich zu Be­ginn fünf Ki­lo­me­ter berg­auf stram­peln muss­ten. Noch gefürch­te­ter war wie im­mer der Ziel­an­stieg, der den Nach­wuchs­sport­lern al­les abverlang­te. Auch die ins­ge­samt elf Ve­nus­ber­ger Ver­tre­ter ga­ben dort noch ein­mal al­les und er­reich­ten laut Klaus Fi­scher „im Rah­men ih­rer Mög­lich­kei­ten an­spre­chen­de Ergebnis­se“.

 

Mit Ze­no Win­ter (2./U 13) und Euf­e­mia Schmie­der (3./U 11) schaff­ten es zwei RSV-Akteu­re in der Ge­samt­wer­tung aufs Po­dest. Auch Co­lin Ru­dolph (U 13) und Hu­go Behr (U 11), die je­weils auf Platz 5 lan­de­ten, so­wie Mo­ritz Kret­s­chy (6./U 17) und Ma­gnus Find­ei­sen (7./U 15) schaff­ten es noch vier wei­te­re Erz­ge­bir­ger in die Top Ten ih­rer Alters­klas­sen. Kom­plet­tiert wur­de das Auf­ge­bot in der U 13 durch Pe­pe Al­brecht (18.), Gi­an­na Schmie­der (20.) und Bru­no Behr (27.). In der U 17 lan­de­ten Gio­van­ni Schmieder und Oli­ver Spit­zer auf den Rän­gen 16 und 15. Auf der Bahn soll es nun noch et­was bes­ser lau­fen. (mit kfis)

 

 

Bild­text: Ze­no Win­ter (rechts) war der er­folg­reichs­te Star­ter des RSV 54 Ve­nus­berg bei der 6. In­ter­na­tio­na­len Rund­fahrt im hes­si­schen Weil­burg. In der Ge­samt­wer­tung der U 13 fuhr er auf den zwei­ten Platz. FO­TO: RSV VE­NUS­BERG

Onlinekredit bei smava