RSV-Fahrer Robin Wagler weiter vom Pech verfolgt

Der Venusberger Juniorenfahrer Robin Wagler hatte auch am Wochenende bei seinem Auswahleinsatz in Österreich wieder nicht das Glück auf seiner Seite. Bei den, von Freitag bis Sonntag  in Purgstall ausgetragenen 47. „Erlauftaler Radsporttagen“, lief es leider nicht wie erhofft. 

 

Beim überaus schnellem Kriterium am Freitag (Durchschnitt 48 km/h) gelang dem RSV-Fahrer nach 30 absolvierten Runden mit Rang 16 ein ordentlicher Auftakt. Der in der Jugendklasse ins Rennen gegangene Oliver Spitzer gestaltete das, über 18 Runden führende Kriterium, mit 22 erkämpfen Zählern, für sich siegreich.

 

Am Sonnabend wurde Wagler während des Rennens, sowie im Finale mehrfach, von gleichzeitig mit den Junioren gestarteten Amateurfahrern behindert, sodass es nach 84 absolvierten km „nur“ zu Platz 24 reichte. 

 

Auf einem bergigen, 5-mal zu meisternden 22 km Rundkurs, hatte sich der Venusberger am letzten Tag viel vorgenommen. Im Finale kam es jedoch zu einem Massensturz, indem Wagler verwickelt war. Er musste die letzten Meter zu Fuß zurücklegen und überquerte auf Position 27 die Ziellinie. Im Jugendrennen (66 km) überzeugte ein weiteres Mal Oliver Spitzer mit einem starken 10. Rang.

Onlinekredit bei smava