RSV-Fahrer trumpfen auf der Radrennbahn mächtig auf

Den Venusberger Nachwuchsfahrern gelang am Mittwoch beim Pokallauf um den „Pokal der Chemnitzer Oberbürgermeisterin“ ein starker Auftritt. Bei herrlichem Rennwetter zeigten die RSV-Teilnehmer in den Wertungsabnahmen, des als Punktefahren in die laufende Wertung eingehenden Laufes, in den Wertungsabnahmen tolle Sprints und sicherten sich damit wichtige Zähler und vordere Tagesplatzierungen.

 

Der Wettbewerb der Schüler, Jugend und Juniorinnen führte über 40 Runden mit 10 Wertungen. Die 3 ins Rennen gegangenen Venusberger glänzten mit sehenswerten Sprints und sicherten sich allesamt Zähler. Giovanni Schmider gelang es, sich in allen Sprintwertungen Zähler zu sichern. 7 Runden vor Ende konnte sich der Venusberger noch vom Feld abzusetzen und mit 29 Punkten den Tagessieg erringen. Vor dem Sieger überquerte aber noch Teamgefährtin Maria Forkel die Ziellinie. Sie setzte sich nach 22 absolvierten Runden vom Feld ab und sicherte sich in den 4 verbliebenen Wertungen die volle Punktzahl. Mit 26 Zählern freute sie sich am Ende über einen hart erarbeiteten 2. Rang.

 

Magnus Findeisen mische als Schülerfahrer in den Wertungsabnahmen gleichfalls kräftig mit. In der Endphase kontrollierte er das Feld und unterstützte dadurch seine in Front liegenden Teamgefährten. Für ihn am Ende leider der undankbare 4. Platz (18 Pkt.).

 

Das Rennen der AK U 11/ U 13 wurde von RSV-Fahrer Colin Rudolph dominiert. In tollen Sprints sicherte sich der Venusberger 33 Zähler und feierte damit einen weiteren überlegenen Sieg. Gianna Schmieder überzeugte gleichfalls, verfehlte aber mi 7 Zählern und Platz 4 das Podium. Schwester Eufemia zeigte als jüngste Teilnehmerin (U 11) eine achtbare Leistung und platzierte sich auf Rang 8. Teamgefährte Bruno Behr (U 13) kam mit Platz 9 ebenfalls noch in die Top Ten. 

Onlinekredit bei smava