Marius Hofmann gewinnt Kriterium in Sonneberg - Wagler auf Rang 3

Am Sonntag, wurde in Sonneberg die 8. Auflage des Kriteriums "Sonneberg Preis - Rund um das Rathaus“ gestartet. Bei Temperaturen um die 30 ° C wartete in der Sonneberger Innenstadt auf die Teilnehmer aus mehreren Bundesländern ein anspruchsvoller 1 km - Kurs. Dieser bestand zur Hälfte aus  groben Kopfsteinpflaster.  Da der Zielbereich sich in dieser ungeliebten Kopftsteinpflasterpassage befand, waren die ausgetragenen Wertungsabnahmen äußerst anspruchsvoll. Dennoch meisterten die beiden, ins Rennen gegangenen RSV-Teilnehmer Marius Hofmann und Robin Wagler, diese schwierigen Bedingungen mit Bravour.

 

Den Wettkampf der Jugendklasse über 35 Runden nahmen knapp 30 Sportlern aus Sachsen, Thüringen und Berlin in Angriff. Hierbei war das Rennen von zahlreichen Ausreißversuchen geprägt. RSV-Akteur Marius Hofmann gelang es trotz des geschlossen auftretenden der starken Thüringer Vertretung, sich in einer 3-köpfigen Spitzengruppe zu etablieren und sich in den folgenden Wertungen zählreiche Zähler zu sichern. Allerdings kam in der Schlussphase des Rennens noch einmal Hektik auf. Der RSV-Fahrer hatte einen technischen Defekt an seiner Rennmaschine zu verzeichnen. Nach der genehmigten Rundenvergütung gelang es dem Venusberger jedoch nicht, das Rennen wieder in der Spitze aufzunehmen und er musste somit dem Trio hinterher jagen. Dennoch reichten die 29 gesammelten Zähler für Marius Hofmann am Ende zum verdienten Tageserfolg!

 

 

Im gemeinsam gestarteten Juniorenrennen über 65 Runden musste sich der Venusberger Robin Wagler mit Fahrern der Männer- und Seniorenklasse auseinander setzen. Das mit Teilnehmern aus Thüringen, Sachsen, Hessen und Bayern gut besetzte Rennen war von zahlreichen Attacken, insbesondere der Männerklasse, geprägt. Der Venusberger zeigte hierbei einen starken Auftritt und schaffte in der Juniorenwertung hinter den Uhlig-Brüdern vom RSC Kelheim als Drittplatzierter (10 Punkte) noch den Sprung aufs Treppchen.

Onlinekredit bei smava