SV- Teilnehmer mit 8 Podiumsplätzen in Niederfrohna

Am Sonnabend ging es nach dem Ende der hochsommerlichen Periode bei teilweise heftigem Wind und etwas niedrigeren Temperaturen als in den Vorwochen gewöhnt (knapp um  20 °C) in gut besetzten Rennen auf einem mehrfach zu meisternden anspruchsvollem 3 km Kurs um die Tagessiege beim 9. Jahn-Radkriterium in Niederfrohna. Die RSV-Mannschaft konnte in allen, von ihnen besetzten AK, überzeugen.

 

Im Jugendrennen (10 Runden) setzte sich Moritz Kretschy schon frühzeitig an die Spitze. Er baute seinen Vorsprung mit guter Unterstützt, von seinen im Hauptfeld befindlichen Teamkameraden, kontinuierlich aus und feierte mit klapp 3 min. Vorsprung einen überlegenen Tagessieg. In einem tollen Sprint des Feldes überquerten Marius Hofmann  und Oliver Spitzer in einer Millimeterentscheidung auf den Plätzen 3 und 4 die Ziellinie. Für Giovanni Schmieder reichte es zu Tagesrang 13. Juniorin Maria Forken war im gleichen Wettbewerb gestartet und sicherte sich den Sieg in der weiblichen Wertung.

In der AK U 15 (6 Runden) war Malin Zwintzscher die einzige RSV-Vertreterin. Sie überraschte mit einer starken Leistung, sowie gutem taktischen Verhalten. Sie gewann im Finale den Sprint der Verfolgergruppe und wurde damit Siegerin bei den Schülerinnen.

 

Im U 13 Wettbewerb (4 Runden) überraschte nach seinem verletzungsbedingtem Trainingsausfall Pepe Albrecht. Er setzte sich im Sprint der Verfolgergruppe durch, was für ihn am Ende Tagesrang 3 bedeute. Die gleichfalls in der Verfolgergruppe vertretene Gianna Schmieder freute sich am Ende über den Sieg im weiblichen Bereich. Bruno Behr verlor den Kontakt zum Feld und überquerte als Solist am Ende auf Rang 12 die Ziellinie.

 

Die Jüngsten (U 11) hatten sich gegen eine starke Geraer Streitmacht zu behaupten. Auch hier konnten die RSV-Starter über die 2 zu fahrenden Runden ordentlich mitmischen. Eufemia Schmieder gelang es, die Venusberger Siegesserie mit einem weiteren Tageserfolg in der weiblichen Klasse erfolgreich fortzuführen. Hugo Behr gefiel nach seinem Wechsel in die Lizenzklasse mit ordentlichen Kampfgeist und Platz 18.

 

 

Im Hauptrennen des Tages rundete Martin Bauer bei einsetzendem Regen nach 24 schnellen Runden (72 km) den erfolgreichen Venusberger Tag mit einem weiteren Sieg in der Männerklasse ab. Teamgefährte Florian Kretschy schlug sich mit Rang 5 ebenfalls ordentlich.

Onlinekredit bei smava