Venusberger Radsportler überzeugen mit 12 Medaillen beim Saisonfinale in Rochlitz

Den Radsportlern des RSV 54 Venusberg gelang es auch am Tag der Deutschen Einheit bei den letzten sächsischen Titelkämpfen des Jahres 2018 im Bergfahren, ihre über den gesamten Saisonverlauf gezeigten starken Leistungen fortzusetzten und die letzte Landesmeisterschaft mit beeindruckenden Ergebnissen zu beenden. So reichte es für den RSV 54 und das Marcus Burghardt Junior Team wieder zu einer stolzen Bilanz von insgesamt 12 Medaillen (6-mal Gold, 5-mal Silber, 1-mal Bronze). Damit konnten alle Erwartungen von den eingesetzten Sportlern erfüllt werden.

 

Bei ungemütlichem Herbstwetter (niedrige Temperaturen um die 11 ° C, teils stürmischer Wind, kurze Regenschauer) musste der 3,8 km lange Anstieg von Sörnzig hinauf auf den Rochlitzer Berg zum Berghotel Türmerhaus von den Medaillenanwärtern in den jeweiligen Altersklassen, außer von den Jüngsten (U 11 und U 13 - 1 Lauf), 2-mal bewältigt werden (1. Lauf Massenstart, 2. Lauf nach der Gundersen-Methode - Ergebnis des 1. Laufes als Verfolgungsrennen).

Im gemeinsam gestarteten Wettbewerb des weiblichen Bereiches (Frauen, Juniorinnen, Jugend w.-  jeweils getrennte Wertung) hatten die beiden Venusberger Mädels einen tollen Auftritt. So war Maria Forkel in beiden Läufen in der Spitze vertreten. Im Finallauf zeigte sie ein tolles Finish und besiegte Nationalfahrerin Olivia Schoppe mit der absoluten Bestzeit in diesem Wettbewerb. Damit freute sie sich am Ende über Gold und den Meistertitel bei den Juniorinnen. „Somit hat sich der große Vorbereitungsaufwand auf diese Meisterschaft wieder gelohnt“, so die Aussage der Siegerin. In der Frauenwertung zeigte die, durch einen Sturz bei der Etappenfahrt in Frankreich leicht angeschlagene RSV-Sportlerin Eva Luca ebenfalls eine starke Leistung und sicherte die Silbermedaille. Schülerin Malin Zwintzscher überraschte in beiden Läufen positiv und gewann überlegen Gold in ihrer AK.

 

Ein weiteres Meisterstück vollbrachten die RSV-Jugendfahrer Moritz Kretschy, Oliver Spitzer und Giovanni Schmieder. Das Trio beherrschte beide Läufe souverän und sicherte sich in der genannten Reihenfolge überlegen Gold, Silber und Bronze. Nach dem Dreifacherfolg von Zwickau, ein weiteres Meisterstück für die Venusberger.

 

In der Juniorenklasse konnte Robin Wagler an diesem Tage endlich einmal sein vorhandenes Können unter Beweis stellen und sich am Ende über die hochverdiente Silbermedaille freuen.

 

Gleichfalls über Silber konnte sich Schülerakteur Magnus Findeisen freuen. In einem packenden Finale unterlag er im Verfolgungsrennen nur knapp an der Ziellinie dem Leipziger Kratzsch. In diesem Rennen gelang RSV-Neuling Thomas Weber (Falkenbach) bei seinem Wettkampfdebüt mit Rang 9 ein super Einstand.

 

Senior Karsten Schmidt zeigte 2 konstante Läufe und sicherte mit Silber eine weitere RSV-Medaille in der Seniorenklasse 3.

 

Mit achtbaren Zeiten gefiel im Jedermannrennen Sten Brückner. Für ihn reichte es außerhalb der Meisterschaftswertung nach den 2 gefahrenen Läufen zu Platz 3 im „Rochlitzer Bergpreis“.

 

In den Jüngsten AK (U 11, U 13) gab es ebenfalls Medaillen und Meistertitel nach der Absolvierung des 1 Wertungslaufes zu bejubeln.

 

In der U 13 m. fuhr Zeno Winter vom Start weg ein starkes Rennen. 400 m vor der Ziellinie setzte er sich aus einer 5-er Gruppe ab und wurde am Ende mit 10 Sek. Vorsprung neuer Meister im Bergfahren. Colin Rudolph verfehlte leider mit Rang 4 knapp Bronze. In der Kasse U 13 w. wurde Gianna Schmieder ihrer Favoritenrolle gerecht und belohnte sich mit der Goldmedaille. Schwester Eufemia hatte die U11 fest im Griff und wurde am Ende ebenfalls mit dem Meistertitel und Gold belohnt.

 

weitere Ergebnisse:

 

U 11 m.:                      13. Hugo Behr

U13 m.:                       10. Pepe Albrecht

                                   12. Bruno Behr

U 15 m.:                      11. Axel Hunger

                                   15. Like Richter

U 17 m.:                      13. Maxime Glöckner

Onlinekredit bei smava