Venusberger Radsportler überzeugen bei Generalprobe in Radibor

nach mehreren 4. Plätzen hochverdienter Tagessieger der Jugend Magnus Findeisen
nach mehreren 4. Plätzen hochverdienter Tagessieger der Jugend Magnus Findeisen

Am Sonntag wurde beim 4. Lauf der Bioracer Cross Serie in der Lausitz um weitere Zähler fürs Gesamtklassement gekämpft. Bei niedrigen Temperaturen (4 ° C) musste in Radibor bei Bautzen ein 2 km Kurs mehrfach (je nach AK) gemeistert werden. Trotz mehrfacher Kettenproblemen einiger RSV-Starter und damit verbundenen Platzverlusten konnte die Venusberger Teilnehmer vor ihrem Heimrennen am kommenden Wochenende in Gelenau mit starken Leistungen aufwarten. Am Ende reichte es zu 5 Podiumsplätzen.

 

Der mit mehreren 4. Plätzen bei den letzten Rennen unglücklich agierende Venusberger Jugendakteur Magnus Findeisen lieferte an diesem Tag eine überzeugende Leistung ab. In der ersten Rennhälfte fuhr der Venusberger immer hinter dem Schwarzenberger Favoriten Degenkolb. In der 2. Hälfte des Rennens griff der RSV-Fahrer an, profitierte zudem noch von technischen Problemen des Schwarzenbergers und übernahm die Spitze. Bis zum Ziel baute Findeisen seinen Vorsprung weiter aus und konnte den 4. Wertungslauf als überlegener Sieger beenden. Für Axel Hunger reichte es in dieser AK zu Platz 9.

Im Schülerrennen (3 Runden) übernahm Colin Rudolph sofort die Führung, des über 20 Fahrer zählenden Starterfeldes. In der letzten Runde viel dem Venusberger jedoch die Kette herunter und er büßte einige Plätze ein. In der Endphase machte er jedoch wieder einiges an verlorenen Boden gut und konnte sich über einen tollen 2. Rang freuen. Malin Zwintzscher zeigte als „bestes Mädchen mit Rang 5 wieder eine starke Leistung. Pepe Albrecht gefiel mit einer kämpferischen Leistung und Platz 7, ebenso die gut ins Rennen gestartete Gianna Schmieder mit Platz 9. Der mit Kettenproblemen wenige Meter nach dem Start viel Boden eingebüßte Luke Richter konnte im Rennverlauf wieder einiges an verlorenem Boden gutmachen (Platz 12).

 

Das Juniorenrennen wurde vom Zwickauer Lein beherrscht. Die beiden RSV-Akteure Giovanni Schmieder und Maxime Glöckner absolvierten die 40 Rennminuten gemeinsam als Verfolgerduo. Im Finale hatte Schmieder (Platz 2) die Nase vorn, befolgt von Teamgefährten Glöckner (Platz 3).

 

Im Frauenrennen reichte es für Maria Forkel nach reichlich 30 min. zu Platz 7, während Sten Brückner im Hobbyrennen bei einsetzendem Regen auf Position 5 die Ziellinie überquerte.

 

Die zu Beginn des Renntages ausgetragenen Laufwettbewerbe führten über eine verkürzte 1,2 km Schleife. In der AK U 13 wurde Zeno Winter seiner Favoritenrolle gerecht. Nach 2 absolvierten Runden freute er sich am Ende über einen souveränen Tageserfolg. Eufemia Schmieder überzeugte als „bestes Mädchen“ mit einen starken 5. Platz.

Onlinekredit bei smava