Venusberger Radsportler überzeugen an der Leipziger Red Bull Arena

Am Sonntag  musste sich die Venusberger Streitmacht bei kühlen Temperaturen (8 ° C) beim 16. Kriterium an der Red Bull Arena in Leipzig gegen starke Konkurrenz und in großen Teilnehmerfeldern behaupten. So waren die Starterfelder neben Thüringen, Sachsen-Anhalt und Sachsen noch durch eine starke Berliner Streitmacht und einige Cottbusser Fahrer verstärkt worden. Auch hier gelang es den Venusbergern auf dem schwierigen 1,4 km Kurs mit den 2 nicht leicht zu fahrenden 180 ° Wendepunkten wieder, sich mit tollen Platzierungen im Vorderfeld zu behaupten.

 

Im AK U 13 - Wettbewerb (8 Runden) war erneut RSV-Akteur Zeno Winter der überragende Fahrer. Mit 19 Zählern wurde er ein weiteres Mal überlegener Tagessieger. Bei den in diesem Wettbewerb mit ins Rennen gegangenen Schülerrinnen U 15 sicherte sich Malin Zwintzscher 1 Wertungspunkt, was am Ende Platz 3 bedeutete. Für Gianna Schmieder reichte es an diesem Tage zu Rang 6.

Im Schülerrennen (10 Runden) nahm ein riesiges Starterfeld  den Kampf um wichtige Wertungszähler in Angriff. Bereits nach der 1. Wertungsabnahme gelang es Toni Albrecht, sich mit dem Berliner von  Korff vom Feld abzusetzen. Das Duo behauptete sich an der Spitze und machte die verbleibenden Wertungen unter sich aus. Am Ende reichte es für Toni Albrecht mit 17 Zählern zu einem tollen 2. Rang. Die in der Verfolgergruppe stark agierenden RSV-Fahrer Colin Rudolph und Pepe Albrecht platzierten sich auf den Rängen 10 und 18. Die schlecht vom Start weggekommenen Luke Richter und Thomas Weber mussten mit den Rängen 41, bzw. 43 vorlieb nehmen.

 

Die beiden RSV-Starter Oliver Spitzer und Magnus Findeisen konnten auch an diesem Tage im Jugendrennen (15 Runden) ordentlich mitmischen. Beiden gelang es, sich in einer 11 Fahrer zählenden Spitzengruppe zu behaupten. Der überragende Akteur war an diesem Tage wieder RSV-Fahrer Oliver Spitzer. Mit 21 Zählern feierte er einen weiteren überlegenen Tageserfolg. Magnus Findeisen überraschte erneut mit einem starken Auftritt und einem sehr guten 9. Platz.

 

Im, mit Spannung erwarteten Juniorenrennen, gelang den 3 RSV-Teilnehmern ebenfalls ein beeindruckender Auftritt. Der Mann des Tages war hierbei Giovanni Schmieder. In seinem erst 2. Juniorenrennen (nach AK-Wechsel) bildete er lange Zeit mit dem Erfurter Zierenner das rennentscheidende Führungsduo. Beide sammelten in den Wertungsabnahmen wertvolle Zähler. Am Ende war die Überraschung perfekt. Mit 20 Zählern war Giovanni Schmieder der gefeierte Tagessieger. Moritz Kretschy (1 Zähler) und Marius Hofmann schlugen sich mit den Plätzen 10, bzw. 16 ebenfalls achtbar.

 

Die beiden, im Frauenrennen (15 Runden) ins Rennen gegangenen Venusberger Mädels konnten sich im Feld behaupten. Maria Forkel (Platz 8) und Eva Luca (Platz 10) erreichten am Ende achtbare Platzierungen.

 

Im Hauptrennen der Männer über 44 Runden (62 km) wurde Bahn-Nationalfahrer Felix Groß in der Elitewertung seiner Favoritenrolle gerecht. Mit 33 Zähler wurde er überlegener Tagessieger vor dem Venusberger Martin Bauer (25 Zähler). Bei seinem ersten Lizenzauftritt in der Männerklasse überraschte RSV-Fahrer Paul Auerbach im positiven Sinne. In  der Amateurwertung reichte es für den Venusberger zu einem tollen 5. Rang! Sten Brückner ging in einem temporeichen Rennen am Ende die „Puste“ aus. Er beendete das Rennen vorzeitig.

Onlinekredit bei smava