Venusberger Radsportler mit ordentlichem Auftritt beim Bundesligaauftakt

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt in der Vorwoche (Wittenberg, Leipzig) gelang den Venusberger Teilnehmern am Sonntag auch ein ordentlicher Start in die diesjährige Rad-Bundesliga. 

 

Wie im Vorfeld erwartet, gab es auf dem 11 km Flachkurs im hessischen Einhausen auf Grund des Streckenprofiles in allen Klassen Massenankünfte. So mussten sich die RSV-Akteure in ihren AK im Massensprint behaupten.

 

Im Juniorenrennen (11 Runden=121 km) zeigte Moritz Kretschy eine ordentliche Leistung. Mit Tagesplatz 26 und schlug sich der Venusberger Nationalkader in seinem ersten großen Juniorenauftritt achtbar. Allerdings hatte der RSV-Mann einige Schrecksekunden während des Rennens zu überstehen. So gab es in der Verpflegungszone einige Rangeleien und der Venusberger landete einmal abseits der Strecke im Graben (leichter Sturz). Er schaffte jedoch problemlos wieder den Anschluss an das große Feld. Giovanni Schmieder musste auf Grund eines Infektes auf seinen Start verzichten.

Im Rennen der Frauen (8 Runden=88 km) behaupteten sich die beiden Venusberger Mädels bis zum Schluss im großen Feld. Die als Einzelstarterin diese Rennserie bestreitende Maria Forkel, platzierte sich im Finale mit Rang 35 ordentlich. Die für das Team maxx-solar Linding women cycling team ins Rennen gegangene Venusbergerin Eva Luca überquerte auf Position 55 die Ziellinie.

 

Bei den weiteren Wettbewerben (keine Bundesliga) lieferte der 2-fache Sieger der Vorwoche, Oliver Spitzer, im  Jugendrennen wieder eine souveräne Leistung ab. Im Finale des großen Feldes sprintete er auf Platz 3 und damit auf einen Podiumsplatz für des RSV 54.

 

Robin Wagler kämpfte im Männerrennen der Amateure (6 Runden=66 km) um den Aufstieg in die Eliteklasse. Mit einem tollen 5. Rang im Finale konnte er das Vorhaben erfolgreich in die Tat umsetzen! 

Onlinekredit bei smava