Freie Presse

 

Gro­ßem Mo­ment folgt klei­ner Wer­muts­trop­fen

 

Dank To­ni Al­brecht hat­te der RSV 54 Ve­nus­berg in die­ser frü­hen Pha­se der Sai­son Grund zum Ju­beln. Je­doch konnten die Rad­sport­ler nicht ihr gesam­tes Pro­gramm durch­zie­hen.

 

VON AN­DRE­AS BAU­ER

 

VE­NUS­BERG - Mit ei­nem wei­nen­den und ei­nem la­chen­den Au­ge blickt Klaus Fi­scher zurück aufs jüngs­te Wett­kampf-Wo­chen­en­de. Leid tut dem Trai­ner des RSV 54 Venusberg im­mer noch, dass die An­rei­se nach Hai­ni­chen um­sonst war. Beim 9. Wolfram-Lind­ner-Ge­dächt­nis­ren­nen woll­ten sei­ne Rad­sport­ler dort ei­gent­lich Me­dail­len ein­heim­sen. Schnee und Tem­pe­ra­tu­ren um den Ge­frier­punkt sorg­ten auf dem Stadt­kurs je­doch für ei­ni­ge glat­te Ab­schnit­te. „In Ab­spra­che mit den Fah­rern und den El­tern haben wir dann die Teil­nah­me ab­ge­sagt“, be­rich­tet Fi­scher. „Die Ge­sund­heit der Sportler steht im Vor­der­grund, zu­mal in Kür­ze ei­ni­ge wich­ti­ge Rund­fahr­ten an­ste­hen“, so der ein­hel­li­ge Te­nor.

 

Nur Ma­lin Zwintzscher, die das Schü­ler-Ren­nen auf Rang 20 be­en­de­te, trau­te sich auf ei­ge­nen Wunsch auf die Stre­cke. Dass sei­ne an­de­ren Schütz­lin­ge un­ver­rich­te­ter Din­ge wie­der ab­reis­ten, konn­te der Ve­nus­ber­ger Trai­ner letzt­lich ver­schmer­zen. Schließ­lich hat­ten die jun­gen Ak­ti­ven schon tags zu­vor den Be­weis er­bracht, dass sie sich nach der Win­ter­pau­se schon jetzt in ei­ner star­ken Form be­fin­den. Al­len vor­an To­ni Al­brecht, der beim 3. Nord-West-Kri­te­ri­um in Glauchau den größ­ten Er­folg aus RSV-Sicht fei­er­te. Im Ren­nen der Schü­ler setz­te er sich früh­zei­tig an die Spit­ze und mach­te im Lau­fe der 20 Run­den die meis­ten der fünf Wer­tun­gen mit ei­nem Ber­li­ner Kon­tra­hen­ten un­ter sich aus. Am En­de durf­te To­ni Al­brecht mit 26 Punk­ten ei­nen sou­ve­rä­nen Sieg be­ju­beln, was nach An­sicht sei­nes Trai­ners hoch ein­zu­schät­zen ist. „Die rie­si­gen Star­ter­fel­der mit al­len Spit­zen-Klubs aus dem Os­ten er­in­ner­ten an frü­he­re DDR-Meis­ter­schaf­ten“, be­rich­tet Fischer.

 

Auch an die­sem Tag herrsch­ten bei ei­si­gen Wind und küh­len Tem­pe­ra­tu­ren schwie­ri­ge Be­din­gun­gen. Doch wie Al­brecht konn­ten auch die Schü­ler-Ver­tre­ter Co­lin Ru­dolph (4.), Gi­an­na Schmie­der (8.) und Ma­lin Zwintzscher (13.) gut da­mit um­ge­hen. Pe­pe Al­brecht (31.), Tho­mas We­ber (40.) und Lu­ke Rich­ter (43.) folg­ten im Mit­tel­feld. Ma­gnus Findeisen (8./Ju­gend), Ma­ri­us Hof­mann (7./Ju­nio­ren), Ma­ria For­kel (4./Frau­en), Eufemia Schmie­der (17./U 13) so­wie Paul Au­er­bach (13.) und Sten Brück­ner (15.) im Ama­teur-Ren­nen schnit­ten eben­falls gut ab. Dank Gio­van­ni Schmie­der (2./Ju­nio­ren) und Ze­no Win­ter (2./U 13) durf­ten die Ve­nus­ber­ger noch zwei wei­te­re Po­dest­plät­ze beju­beln. mit kfis

 

Bild­text: In Glauchau setz­te sich To­ni Al­brecht (links) so­fort an die Spit­ze und sam­mel­te bei den fünf Wer­tungs­ab­nah­men die meis­ten Zäh­ler. FO­TO: VER­EIN

Onlinekredit bei smava