Malin Zwintzscher gewinnt Straßenrennen in Klöden

Bei der 12. Auflage des Elbauenrennen in Klöden am Sonnabend sicherten sich sie Venusberger auf dem mehrfach zu absolvierendem 4,8 km Flachkurs  bei windigen Verhältnissen und angenehmen Temperaturen (17 °C) in großen Teilnehmerfeldern aus 5 Bundesländern mehrere Plätze im Vorderfeld.  Bei den Schülerinnen (6 Runden) gewann Malin Zwintzscher den Sprint des Feldes und konnte sich damit über ihren 1. Saisonsieg freuen. Gianna Schmieder bog in der kurvenreichen Zielanfahrt etwas zu weit hinten auf die Zielgerade und verfehlte mit Platz 4 knapp das Podium. Im männlichen Bereich sprintete Colin Rudolph aus dem großen Hauptfeld heraus auf einen ordentlichen 9. Rang, während Luke Richter in einer weiteren Gruppe auf Platz 45 die Ziellinie passierte.

Maria Forkel beendete im Jugendrennen (10 Runden) als beste weibliche Starterin das Rennen auf Rang 35. Junior Marius Hofmann behauptete sich im stark besetzten Jedermannrennen (15 Runden) im großen Hauptfeld und schlug sich mit Platz 22 achtbar.

 

In der AK U 13 musste zum Straßenrennen (3 Runden) noch ein Geschicklichkeitsfahrtest absolviert werden, bevor der Sieger im Omnium feststand. RSV-Fahrer Zeno Winter sprintete im Finale des Straßenrennens auf Platz 2. Im Geschicklichkeitsfahrtest reichte die gefahrene Zeit zu Platz 9. Damit verfehlte er mit Gesamtrang 4 (Omnium) leide das Podest. In der weiblichen Wertung reichte es für Eufemia Schmieder im Straßenrennen zu Rang 8. Im Geschicklichkeitsfahrtest fuhr sie eine starke Zeit, die in dieser Einzeldisziplin zu Platz 2 reichte. Damit musste sie am Ende gleichfalls mit Tagesrang 4 vorlieb nehmen.

Onlinekredit bei smava