Venusberger Radsportler mit 3 Tageserfolgen beim Bahnauftakt

Mit erheblicher Verspätung (auf Grund von Fahrbahnproblemen der Rennbahn, sowie 2 verregneten  Mittwochsrenntagen) wurde am Mittwoch bei brütender Hitze auf der Chemnitzer Radrennbahn der Auftakt zur diesjährigen Rennserie um die „Pokale der Oberbürgermeisterin“ vollzogen. Auf dem Programm stand ein Omnium- Wettbewerb, bestehend aus 500 m Zeitfahren und Punktefahren. Trotz starker Trainingsbelastungen in den letzten 2 Wochen (DM-Vorbereitung) konnten die Venusberger mit starken Ergebnissen aufwarten.

Im Wettbewerb der AK U 13 überraschte, wie schon am Wochenende mit ihrem starken 2. Rang in Lambertswalde, erneut RSV-Fahrerin Eufemia Schmieder mit einer Spitzenleistung. Nach Rang 3 über die 500 m strecke dominierte sie im 18 Runden Punktefahren. Sie konnte sich nach der 1. Wertung vom Feld ansetzten und beherrsche danach die Szenerie. Als Solistin gewann sie alle Wertungen und war damit überlegene Siegerin in dieser Einzeldisziplinen. In der Tageswertung des 1. Laufes reichte es ebenfalls zum Sieg.

 

Im gemeinsam gestarteten Rennen der AK U 15 / U 17 hatten die Venusberger weiteren Grund zur Freude. Magnus Findeisen und Colin Rudolph dominierten mit super Zeiten über die 500 m Strecke. Rang 2 (Findeisen) und 3 (Rudolph) reichten den beiden Venusbergern im 40 Runden Punktefahren zum RSV-Doppelerfolg in der Tageswertung. Die beiden Mädels Gianna Schmieder und Malin Zwintzscher erfüllten ihre Tagesaufgabe, eine ordentliche WK-Belastung zu zeigen, mit den Tagesplätzen 10 (Schmieder) und 15 (Zwintzscher) ordentlich. Überraschend stakt präsentierte sich Like Richter im Punktefahren. Er wurde aber mit Rang 9 leider nicht für seine Aktivitäten belohnt! Thomas Weber erfüllte Teamaufgaben, sodass es „nur“ zu Rang 18 rechte.

 

Das über 60 Runden führende Männerrennen wurde von einem Führungsduo (Bauer, Kux) bestimmt. Am Ende hatte Martin Bauer die Nase vorn und konnte sich über den Tagessieg freuen.

Fischer

Onlinekredit bei smava