Freie Presse

 

22 Me­dail­len be­le­gen Ve­nus­ber­ger Do­mi­nanz

 

Rad­sport: RSV 54 er­reicht sehr gu­te Er­geb­nis­se bei Bahn-Landesmeisterschaft

 

LEIP­ZIG/VE­NUS­BERG - Für die Rad­sport­ler des RSV 54 Ve­nus­berg ist es am Wo­chen­en­de auf der Leip­zi­ger Rad­renn­bahn bes­ser ge­lau­fen als erwartet. „So et­was hat­ten wir uns nicht er­träumt“, sagt Trai­ner Klaus Fischer über den zwei­ten Teil der dies­jäh­ri­gen säch­si­schen Bahnmeisterschaf­ten. Nach­dem die ers­ten Ren­nen be­reits An­fang Mai in Chem­nitz über die Büh­ne ge­gan­gen wa­ren, wur­den nun in der Mes­se­stadt die Me­dail­len ver­ge­ben. 22 da­von si­cher­ten sich bei herrli­chem Spätsommer­wet­ter die Star­ter des Mar­cus-Burg­hardt-Juni­or-Teams. Sie schnit­ten so­wohl in den Ein­zel­dis­zi­pli­nen Zeitfahren (500 und 2000 m), Aus­schei­dungs­fah­ren und Punktefahren als auch in der Ge­samt­wer­tung (Om­ni­um) ausgezeichnet ab.

 

Zum Über­flie­ger avan­cier­te Ju­gend-Fah­rer Oli­ver Spit­zer, der drei­mal Gold und ein­mal Sil­ber ge­win­nen konn­te. Ne­ben ihm schaff­te auch Ma­gnus Find­ei­sen vier­mal den Sprung aufs Trepp­chen, wo­bei letzterer im Ausscheidungs­fah­ren so­gar die Na­se vorn hat­te. In der U 13 ge­lang Eufemia Schmie­der der Ti­tel-Hat­trick bei den Mäd­chen.

 

Ze­no Win­ter blieb im Feld der Jun­gen zwar oh­ne Gold­me­dail­le, fuhr aber den­noch dreimal aufs Trepp­chen – eben­so wie der drei­fa­che Vize­meis­ter Co­lin Ru­dolph und To­ni Al­brecht in der U 15. Bei den Mäd­chen die­ser Al­ters­klas­se schaff­te es Gi­an­na Schmie­der im­mer­hin zwei­mal in die Me­dail­len­rän­ge. Die Ti­tel im Om­ni­um – auch Mehrkampf genannt – si­cher­ten sich in über­le­ge­ner Ma­nier Oli­ver Spit­zer und Euf­e­mia Schmie­der.

 

 

Spe­zi­ell mit den Leis­tun­gen in den Dis­zi­pli­nen mit Mas­sen­start war Trai­ner Klaus Fi­scher zu­frie­den. „Da ha­ben un­se­re Sport­ler tak­tisch wie­der ei­nen ge­schlos­se­nen Team­auf­tritt hin­ge­legt“, lobt der Übungs­lei­ter. Den bes­ten Be­leg hier­für hät­ten Spit­zer und Find­ei­sen ge­lie­fert, die „präch­tig har­mo­nier­ten“. Auch im Punk­te­fah­ren überzeug­ten die fünf Schü­ler-Ak­teu­re des RSV mit Team­geist. „Mit At­ta­cken, insbesonde­re von Pe­pe Al­brecht und Lou­is Rich­ter, wur­den die Spit­zen­fah­rer To­ni Albrecht und Co­lin Ru­dolph et­was entlas­tet“, be­rich­tet Fi­scher. Auch Tho­mas We­ber, der oh­ne Me­dail­le blieb, half mit. „Lei­der gab es auch ei­ni­ge Fehl­ent­schei­dun­gen durch die Ju­ry. So wur­de Ma­lin Zwintzscher im Tem­por­un­den-Wett­be­werb der U 15 um ih­re verdien­te Bron­ze­me­dail­le ge­bracht, da ihr ein Wer­tungs­sieg nicht an­er­kannt wur­de. Sie lan­de­te so­mit auf Platz 5“, so der Trai­ner. kfis

Onlinekredit bei smava