Trotz widriger äußerer Bedingungen toller Radsport bei sächsischer Bergmeisterschaft

Am Tag der Deutschen Einheit (03. Oktober) kämpften die Radsportler aller Altersklassen am gefürchteten Steilanstieg (2 Rampen bis zu 22 %) durch den Ort Witzschdorf beim Saisonfinale um die diesjährigen letzten Meisterschaftsmedaillen des Freistaates Sachsen im Bergfahren. 

 

Die diesjährige Vorbereitung des Radsporthöhepunktes gestaltete sich für das Venusberger Org.-Team äußerst schwierig. So gab es neben eigenen Org.-Problemen die kurzfristige Absage des eingesetzten Rennarztes (3 Tage vor Renntermin) auf Grund eines eigenen Krankengausaufenthaltes. Die Veranstaltung stand dadurch vor dem „AUS“. In letzter Minute - kurz vor Rennabsage (1 Tag vor dem Rennen) signalisierte Dr. Joachim Dellnitz seine Bereitschaft zur Absicherung und war damit der „Retter“ des Bergpreises.

Dank zahlreicher Sponsoren, den Mitarbeiter des Bauhofes Gornau den Helfern des RSV 54, der FFW der Orte Witzschdorf und Gornau, dem Bürgermeister (Nico Wollnitzke), dem Rennarzt  Dr. Dellnitz, den arrangierten Mitarbeitern von Sound Projekt Z, wurde diese, bei extremen äußeren Bedingungen (heftige Regenschauer, starker, stürmischer Wind, niedrige Temperaturen - 7 ° C) ausgetragene Veranstaltung dennoch zu einem Radsporthöhepunkt im Erzgebirge.  

 

Bei den offen ausgeschriebenen Landestitelkämpfen im Bergfahren ging es in allen Altersklassen auch um die begehrten Siegertrikots (gesponsert von VAF Richter und LIMEX-Venusberg), um die Siegerschleifen des RSV 54  und um die Pokale der „Freien Presse“ im 13. ERZ-Bergpreis.

 

Die über 160 Radsportler aus mehreren Bundesländern boten bei diesen extremen Wetterbedingungen  auf dem 2 km langen, schweren Anstieg durch den Ort Witzschdorf, ausgezeichneten Radsport. Hierbei gilt allen Teilnehmern ein riesen Kompliment!!!

 

In Zusammenarbeit WA, Ausrichter RSV 54,  Sportdirektor des SRB wurden nach den beiden 1. Starts der ersten Wettbewerbe Männer/ Junioren und Jugend U 17) die  weiteren Rennen alle auf 1. Lauf verkürzt (im Interesse der Gesundheit der Sportler).

 

Aus sportlicher Sicht gelangen der Venusberger Streitmacht mit den Nachwuchsfahrern des Marcus Burghardt Junior Team beim Saisonfinale wieder super Ergebnisse. Mit insgesamt 11 Medaillen konnte man an den überragenden Saisonverlauf anknüpfen und statt der 7 geplanten Medaillen mit 11 den WK-Tag abschließen.

 

Die 4 Venusberger Meistertitel sicherten sich in überlegener Manier in der U 13 m Zeno Winter, U 13 w Eufemia Schmieder, Karsten Schmidt (Senioren 3) und nach 2 schweren Läufen Oliver Spitzer in der Jugend. Mit der Silbermedaille überzeugten Toni Albrecht (Schüler U 15m), Malin Zwintzscher (U 15 w.) und denkbar knapp geschlagene Juniorenweltmeister Moritz Kretschy (Junioren). Über Bronze freuten sich der Überraschungsmann des Tages, Thomas Weber (Schüler), Magnus Findeisen (Jugend), Martin Bauer (Männer) und Giovanni Schmieder (Junioren). Außerhalb der Meisterschaftswertung gingen die Siege im 13. ERZ-Bergpreis an die Venusberger Sten Brückner (Männer Amateure), sowie Michael Reichel und Johanna Spiegelhauer in der Hobbyklasse. Robin Wagner landete in der Männerwertung U 23 auf  Rang 2. In der Amateurwertung Männer zeigte Paul Auerbach mit Platz 5 eine ansprechende Leistung.

 

Aber auch den weiteren Venusberger Teilnehmern muss bei diesen schwierigen Bedingungen großer Kampfgeist und tolle Einsatzbereitschaft bescheinigt werden!

 

Bei der geschlossenen Teamleistung der Schüler mischten Colon Rudolph (Platz 7), Pepe Albrecht (Platz 9), Luke Richter (Platz 13) im Vorderfeld kräftig mit. In der weiblichen AK U 15 verfehlte Gianna Schmieder (Platz 4) leider das Podium.

 

Bei den Frauen reichte es ebenfalls für Maria Forkel zu Rang 4 und Paul Auerbach sicherte sich bei den Männern (Amateure) Platz 5.

 

Am Ende nochmals allen Teilnehmern aus Nah und Fern ein großes Kompliment für ihre  beispielhafte Einsatzbereitschaft bei diesen, nicht einfachen Bedingungen!!!! 

Onlinekredit bei smava