Findeisen und Bauer gewinnen MTB-Rennen in Samerberg

Am Sonnabend hatte Profi Marcus Burghardt seinen ehemaligen Trainer K. Fischer zu seiner Charity-Veranstaltug in seine neue Wahlheimat Samerberg eingeladen. Auf Wunsch des Profis ging auch eine kleine RSV-Abordnung ins Rennen. Das Aufgebot stellte die ehemalige „neunzehnhainer MTB-Gruppe“ mit Magnus Findeisen, Maxime Glöckner, Pepe Albrecht und  Colin Rudolph. Dies sollte ein Dankeschön an diese Sportler sein, die den RSV 54 in den zurückliegenden 2 Jahren mit ihren tollen WK-Ergebnissen auf Straße und Bahn super verstärkten. Ergänzt wurde das Angebot durch Männerakteur Martin Bauer. Der für das Junior Team als Unterstützung vorgesehene, überaus erfolgreiche nordisch Kombinierter, Björn Kircheisen, konnte leide krankheitsbedingt nicht ins Rennen gegen!

Bei herrlichem Spätsommerwetter warteten auf die Teilnehmer eine 6 km Zeitfahrrunde (als Qualifikation), sowie ein anschließender Dualslalom, ausgetragen im KO-System. Im, über 60 Starter zählendem Männerfeld, sowie der 20 Fahrer starken Jugendkategorie, überstanden alle Venusberger die Qualirunde. Bei den Männern setzten Profi Marcus Burghardt (3 -schnellste Zeit) und Martin Bauer (4-schnellste Zeit) die ersten Achtungszeichen. Gleiches gelang Magnus Findeisen mit der 2-besten Laufzeit in der Jugendklasse.

 

Während Martin Bauer in  spannenden Läufen alle Runden siegreich gestaltete und damit im Finale landete, musste Profi M. Burghardt und Maxime Glöckner nach der 2. Runde leider ausscheiden. In einem super spannenden Finale konnte Bauer sich noch einmal gehen seine Konkurrenten durchsetzen und war am Ende der gefeierte Sieger.

 

In der Jugendklasse stellte sich Magnus Findeisen trotz leichten Infektes ebenfalls in super Form vor. Er überstand alle Slalomrunden problemlos und schaffte ebenfalls den Einzug ins Finale. Dort hatte er seinen Kontrahenten trotz der harten Vorrundenläufe fest im Griff und erkämpfte damit einen weiteren Sieg für das Marcus - Burghardt - Junior - Team. Auf Grund der, in der Quali gefahrenen Zeiten mussten Pepe Albrecht und Colin Rudolph im Viertelfinale leider gegeneinander antreten. Hier setzte sich Pepe Albrecht knapp vor seinem Teamkameraden durch (am Ende Platz 3).

 

Da staunte der Profi nicht schlecht, wie seine Vertreter des Junior Teams auftrumpften!

 

Die Teilnehmer möchten sich auf diesem Wege beim Profi recht herzlich für dessen Gastfreundschaft bedanken!

 

Sport Frei! 

Onlinekredit bei smava