Starker Venusberger Querfeldeinauftakt in Borna

Den Radsportlern des RSV 54 Venusberg gelang bei ihrem Auftakt in die neue Cross-Saison ein ordentlicher Auftakt. Nahezu aus der „Kalten“ (2 Wochen Trainingspause) absolvierten die Venusberger Teilnehmer bei herrlichem Herbstwetter (Sonne, Temperaturen knapp unter der 20° C-Marke) ihren 1. Crosswettkampf in der diesjähriger Bioracer-Cross-Serie. Auf einem technisch sehr anspruchsvollem, kräftezehrendem 2 km Kurs "Rund um die Witznitzer Kippe" über die Halden des ehemaligen Braunkohlegebietes (mit zahlreichen Steilanstiegen und Abfahrten)  zeigten sich die RSV-Athleten auf Anhieb schon in blendender Verfassung. Im 1. Wettbewerb des Tages (Crosslauf  U13) lief Hanna Maneck ein beherztes Rennen und machte als bestes Mädel mit Rang 3 den 1. Venusberger Podestplatz perfekt. 

Im Schülerrennen (3 Runden) mischten die beiden Fahrer des Marcus Burghardt Junior Teams (Pepe Albrecht und Colin Rudolph) vom Start weg ganz vorn mit. Hinter dem Sieger Rohrmann (Heidenau) überquerte Pepe Albrecht als Solist auf Platz 2 die Ziellinie. Colin Rudolph konnte sich in der letzten Runde noch vom ehemaligen Teamkameraden Zeno Winter (jetzt RSC Cottbus) absetzten und mit Rang 3 einen weiteren Venusberger Podiumsplatz sichern.

 

Die 4 Venusberge Vertreter der Jugendklasse hatten bei ihrem ersten Wettkampf in der neuen, höheren AK in den 5 zu fahrenden Runden keine leichte Aufgabe zu meistern. Außerdem mussten alle aus der hinteren Startreihe das Rennen in Angriff nehmen. Toni Albrecht hatte aber wieder alles im Griff und machte sofort nach dem Start Plätze gut und lag in Podestnähe. Im weiteren Rennverlauf machte er weitern Boden gut und fuhr auf Rang 2 nach vorn. Diese Platzierung verteidigte er erfolgreich bis zum  Schluss. Während Malin Zwintzscher als 2-bestes Mädchen ein kontinuierliches Rennen fuhr, kam Thomas Weber zum Ende des Rennens immer besser in Schwung und Luke Richter baute nach ordentlicher ersten Rennhälfte im Finale konditionell stark ab. Am Ende reichte es für Weber zu Platz 10, Zwintzscher zu Platz 13 und Richter Platz 14.

 

Im kleinen Starterfeld der Junioren setzte sich Maxime Glöckner sofort an die Spitze. Im weiteren Rennverlauf baute er seinen Vorsprung gegenüber seinem ärgsten Widersacher Weser (Riesa) kontinuierlich aus und feierte nach 7 gefahrenen Runden einen überlegenen Tageserfolg! 

Onlinekredit bei smava