RSV-Querfeldeinspezialisten mit 2 Siegen in Dornburg

Bei angenehmen äußeren Bedingungen wurde am Sonntag der 3. Wertungslauf der diesjährigen Biehler Cross Challenge im thüringischen Dornburg ausgetragen. Wie schon in den zurückliegenden Jahren, so gelang den Venusberger Radsportlern bei der 13. Austragung des Dornburger Schlösserrennens mit 2 Tageserfolgen und insgesamt 4 Podiumsplätzen wieder ein bemerkenswerter Auftritt.

 

Im Schülerrennen (Einführungsrunde + 3 Runden) mussten die beiden RSV-Akteure Colin Rudolph und Pepe Albrecht im Feld der knapp 40 Starter aus mehreren Bundesländern das Rennen aus hinteren Startpositionen in Angriff nehmen. Bereits nach der Einführungsrunde lag Colin Rudolph schon mit einigen Metern Vorsprung vorn, gefolgt vom bisherigen Seriensieger Rohrmann (Heidenau) und Pepe Albrecht. Im weiteren Rennverlauf baute Rudolph seinen Vorsprung kontinuierlich aus und sicherte sich damit überlegen den Tagessieg. Pepe Albrecht hatte sich am Hinterrad des Heidenauers festgesaugt und fuhr ein taktisch cleveres Rennen. Im Finale überraschte der RSV-Fahrer seinen Kontrahenten mit einer Attacke und machte damit der Venusberger Doppelerfolg perfekt.

Ebenfalls aus hinteren Starreihen mussten die Venusberger Jugendakteure das Rennen in Angriff nehmen. Doch auch hier zeigte der Sieger aus der Vorwoche Magnus Findeisen seine Klasse und kam als Spitzenreiter aus der Einführungsrunde. Während der weiteren 5 zu absolvierenden Runden hatte der Venusberger 3-mal technische Probleme, indem ihm immer die Kette herunterfiel. Damit musste er viele Körner investieren, um den verlorenen Boden wieder wett zu machen. Dennoch mit Rang 2 am Ende eine überzeugende Leistung. Luke Richter musste bereits in der 1. Runde auf Grund eines Vorderradplatten das Rad wechseln und verlor viel Boden (über 10 Plätze). Am Ende dadurch nur Rang 21. Malin Zwintzscher fuhr ein gleichmäßiges Rennen und erfüllte mit Tagesrang 14 (2. Mädchen) ihre Aufgabe. 

 

Der an diesem Tage etwas besser besetzte Wettbewerb der Junioren (40 min.) wurde wieder zu einer klaren Sache für den Venusberger Maxime Glöckner. Mit einem Start - Ziel Sieg konnte er seine Siegesserie weiter fortsetzten.

 

Der bei den letzten Veranstaltungen, die von mehreren Defekten betroffenen Venusberger bei deren Beseitigung tatkräftig unterstützende Ron Albrecht, gebührt für seine Einsatzbereitschaft ein herzliches Dankeschön!

 

Bereits am Vortage ging das Geschwisterpaar Schmieder beim Erfurter Radcross am Waldspielplatz an den Start. Eufemia bestritt in der AK 13 einen Duathlon. Hier musste 1 verkürzte Runde zu Fuß, sowie anschließend 3 Runden mit Rad bewältigt werden. Am Ende reichte es für die Gornauerin zu Rang 19.

 

Schwester Gianna überzeugte während der 3 zu fahrenden Runden in der Schülerklasse mit einer ordentlichen Leistung. Als „bestes Mädchen“ landete sie im 32 Fahrer umfassendem Teilnehmerfeld auf Platz 13.

Onlinekredit bei smava