Freie Presse

Schlös­ser­ren­nen wird mit Edelmetall ge­schmückt

 

Rad­sport: Quer­feld­ein­spe­zia­lis­ten fahren in Dorn­burg zwei Sie­ge ein – Mecha­ni­ker hat An­teil an den Er­fol­gen

VE­NUS­BERG - Die an­ge­neh­men äu­ße­ren Be­din­gun­gen ha­ben die Rad­sport­ler des RSV 54 Ve­nus­berg ge­nutzt, um in Thü­rin­gen eini­ge Po­dest­plät­ze ih­rer Sai­son­bi­lanz hin­zu­zu­fü­gen. Beim drit­ten Wer­tungs­lauf der Bieh­ler-Cross-Chal­len­ge in Dorn­burg ge­lang ih­nen wie in den zu­rück­lie­gen­den Jah­ren ein be­mer­kens­wer­ter Auf­tritt: Zwei Ta­ges­er­fol­ge und vier Po­di­ums­plät­ze stan­den als Aus­beu­te nach der 13. Auf­la­ge des Dorn­bur­ger Schlös­ser­ren­nens auf der Ha­ben­sei­te des Rad­sport­ver­eins aus dem Erz­ge­bir­ge.

Im Schü­ler­ren­nen muss­ten die RSV-Ak­teu­re Co­lin Ru­dolph und Pe­pe Al­brecht im Feld der knapp 40 Teil­neh­mer aus meh­re­ren Bun­des­län­dern das Ren­nen aus hin­te­ren Startpo­si­tio­nen in An­griff neh­men. „Be­reits nach der Ein­füh­rungs­run­de lag Co­lin mit eini­gen Me­tern Vor­sprung vorn, ge­folgt vom bis­he­ri­gen Se­ri­en­sie­ger Rohr­mann aus Heidenau so­wie Pe­pe Al­brecht. Da­nach bau­te Ru­dolph sei­nen Vor­sprung kon­ti­nu­ier­lich aus und si­cher­te sich über­le­gen den Ta­ges­sieg“, so Trai­ner Klaus Fi­scher. Die­ser hat­te noch mehr Grund zum Ju­beln, denn Al­brecht hat­te sich am Hin­ter­rad des Hei­de­nau­ers fest­ge­saugt, fuhr ein tak­tisch cle­ve­res Ren­nen. „Im Fi­na­le über­rasch­te er sei­nen Kontra­hen­ten mit ei­ner At­ta­cke und mach­te da­mit un­se­ren Dop­pel­er­folg per­fekt.“

 

Eben­falls weit hin­ten ging es für die Ve­nus­ber­ger Ju­gend­ak­teu­re los. Doch auch Ma­gnus Find­ei­sen kam schon als Spit­zen­rei­ter aus der Ein­füh­rungs­run­de. Wäh­rend der fünf folgen­den Run­den fiel dem Ve­nus­ber­ger drei­mal die Ket­te her­un­ter. „Er muss­te vie­le Kör­ner in­ves­tie­ren, um ver­lo­re­nen Bo­den wett­zu­ma­chen. Den­noch über­zeug­te er mit Rang 2“, lob­te Fi­scher. Lu­ke Rich­ter muss­te in der ers­ten Run­de das Rad wech­seln, verlor viel Bo­den, kam nur als 21. ins Ziel. Ma­lin Zwintzscher fuhr gleich­mä­ßig, er­füll­te mit Ta­ges­rang 14 und als zweit­bes­tes Mäd­chen ih­re Auf­ga­be. Ju­ni­or Ma­xi­me Glöck­ner setz­te mit ei­nem Start-Ziel-Sieg sei­ne Sie­ges­se­rie fort. Lob hat­te Fi­scher auch für Ron Al­brecht üb­rig: „Für die Hil­fe beim Be­sei­ti­gen der vie­len De­fek­te ge­bührt ihm Anerkennung.“

 

kfis/mas

Onlinekredit bei smava