Venusberger Querfeldeinspezialisten überzeugen in Granschütz

Magnus Findeisen (Jugend) bei allen Wettkämpfen auf dem Podium
Magnus Findeisen (Jugend) bei allen Wettkämpfen auf dem Podium

Am Sonntag hatte der gastgebende Radsportverein White Rock Weißenfelds zum 13. Grenzschützers Querfeldeinrennen (4. Lauf der Biehler Cross Challenge) eingeladen. Die bestens organisierte Veranstaltung war mit insgesamt 320 Teilnehmern wieder eine echte Werbung für den Cross-Sport. Bei schönem Herbstwetter wurde vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse auf dem technisch anspruchsvollem 2 km Kurs „Rund um den Auensee“ in allen AK toller Radsport geboten. Den Venusberger Akteuren gelang hierbei mit 4 Podiumsplätzen wieder ein stattliches Ergebnis.

 

Während der 3 zu absolvierenden Runden im Feld der knapp 50 Teilnehmer der Schülerklasse U 15 überzeugten die beiden Fahrer des Marcus Burghardt Junior Teams Pepe Albrecht und Colin Rudolph wie gewohnt mit toller Kampfmoral und hoher Einsatzbereitschaft.  Nach dem Tagessieger Rohrmann (Heidenau) überquerte Pepe Albrecht auf Rang 2 die Ziellinie, gefolgt von seinem Teamkameraden Colin Rudolph (Platz 3). 

Im spannend verlaufenden Jugendrennen (4 Runden) setzten sich die beiden RSV-Fahrer Magnus Findeisen und Toni Albrecht nach dem Start sofort an die Spitze des über 40 Fahrer umfassenden Feldes. Bei der 1.Hindernispassage gingen einige etwas zu forsch zu Werke und es kam an der Spitze zum Sturz mehrerer Fahrer, betroffen die beiden Venusberger. Während Findeisen das Rennen problemlos fortsetzen konnte, musste Albrecht daraufhin 2-mal das Rad wechseln und verlor einiges an Boden.  Nach dem sicheren Sieger Novotny (Dukla Prag) überquerte Magnus Findeisen auf Position 3 die Ziellinie. Wenig später komplottierte Toni Albrecht mit Rang 5 das erfolgreiche Abschneiden des Junior Teams. Luke Richter landete mir Platz 17 im Mittelfeld, während sich Malin Zwintzscher als 2-bestes Mädchen Rang 21 sicherte.

 

Bei dem, an diesem Tage etwas besser besetzten Juniorenrennen (6 Runden), zeigten die 3 RSV-Starter einen ordentlichen Auftritt. Hinter dem überlegenen Weißenfelder Sieger Wiegleb lieferte sich RSV-Fahrer Giovanni Schmieder und der Weißenfelser Bundschuh ein riesiges Finale um den 2. Platz. Am Ende setzte sich der Weißenfelser um wenige cm durch. Dennoch mit Rang 3 für Schmieder ein weiterer RSV- Podestplatz. Der Venusberger Seriensieger der letzten Rennen Maxime Glöckner hatte diesmal nicht seinen besten Tag uns verfehlte mit Platz 4 das Podium. Für RSV-Fahrer Marius Hofmann reichte es bei seinem diesjährigen Querfeldeinauftakt zu Rang 9.

 

Die einzige Venusberger Vertreterin in den Laufwettbewerben Eufemia Schmieder, erzielte nach 2 verkürzten Runden als 2-bestes Mädchen in der AK 13 mit Platz 7 im Feld der knapp 40 Teilnehmer ein ordentliche Ergebnis.

Onlinekredit bei smava