Starker RSV-Auftritt beim 6. Schwarzenberger Radcross

Führungsduo der U 15 (Rohrmann vor P. Albrecht)
Führungsduo der U 15 (Rohrmann vor P. Albrecht)

Am Sonntag war der Schwarzenberger Stadtteil Sommerleite Austragungsort des 6. Schwarzenberger Radcross (gleichzeitig 3. Lauf in der diesjährigen Bioracer Cross-Serie). Ein Teil der Venusberger Teilnehme hatte keine Mühen gescheut und am Vortage noch einige Trainingsrunden in Schwarzenberg absolviert. 

Bei anfangs ungemütlichem Herbstwetter (Nebel, Nieselregen) wurde der mit viel Wiese, sowie zahlreichen Anstiegen und Abfahrten ausgestattete 2,2 km Rundkurs mit zunehmender Renndauer immer anspruchsvoller, ehe sich das Wetter zur Mittagszeit etwas besserte. Dennoch gelang es den Venusberger Teilnehmern bei der gut organisierten Veranstaltung wieder, ihr Leistungspotential zu entfalten und mit insgesamt 7 Podiumsplätzen die Heimreise anzutreten.

Mit großer Spannung verlief erneut das, über 4 Runden angesetzte Rennen der Schüler U 15. So setzte sich wie gewohnt, das in den letzten Rennen erfolgreiche Trio mit den beiden Vertretern des Marcus Burghardt Junior Teams, Pepe Albrecht und Colin Rudolph, sowie dem Heidenauer Rohrmann an die Spitze und beherrschte souverän das Renngeschehen. Während Rudolph in der Schlussphase abreißen lassen musste, lieferten sich die beiden Spitzenreiter (Albrecht, Rohrmann) ein Kopf an Kopf Rennen, was am Ende der Heidenauer für sich entscheiden konnte. Dennoch mit 2 Venusberger Podiumsplätzen (2. P. Albrecht, 3. Rudolph) wieder ein toller Auftritt für die Farben des RSV 54.

 

Im Rennen der Jugend (6 Runden) fuhr Magnus Findeisen wieder ein souveränes Rennen und wurde seiner Favoritenrolle gerecht. Hinter dem Einheimischen Degenkolb fuhr er ungefährdet auf einen starken 2. Rang über die Ziellinie. Der lange Zeit auf Position 3 fahrende Toni Albrecht hatte erneut mit Materialproblemen zu kämpfen und fiel dadurch noch auf Rang 5 zurück. Thomas Weber und Luke Richter zeigten ebenfalls ansprechende Leistungen und erfüllten mit den Rängen 10, bzw. 12 die Erwartungen. Toll präsentierte sich Malin Zwintzscher, die sich taktisch clever verhielt und in der Schlussphase noch an ihre Dauerkonkurrentin Natalie Kaufmann (Schwarzenberg) vorbei fuhr und mit Tagesrang 17 als „bestes Mädchen“ ebenfalls den Sprung aufs Podium schaffte. 

 

Im kleinen Starterfeld der Junioren zeigten die beiden Venusberger Maxime Glöckner und Oliver Spitzer wieder einen ordentlichen Auftritt. Hinter Nationalfahrer Lennart Lein (Zwickau) sicherten sich Glöckner und Spitzer nach 6 gefahrenen Runden (nur 30 statt der geplanten 40 Rennminuten) die Ränge 2 und 3. 

 

Bei den Senioren ging das Rennen statt der vorgesehenen 40 Minuten aus unerklärlichen Gründen ebenfalls nur über reichlich 20 Rennminuten. RSV-Fahrer Sten Brückner konnte hierbei nicht in die Entscheidung eingreifen und landete am Ende noch den 5 absolvierten Runden auf Tagesrang 17.

 

In den Laufwettbewerben vertrat Hannah Maneck die Venusberger Farben in der AK U 13. Auf der 2-mal zu meisternden verkürzten 1,2 km Runde zeigte die Gelenauerin eine Klasseleistung und lief als Tagessechste und damit „bestes Mädchen“ auf einen weiteren Venusberger Podestplatz.

Onlinekredit bei smava