Freie Presse

Drei Ti­tel für Ve­nus­berg

 

Beim fi­na­len Lauf der säch­si­schen Cross-Se­rie ha­ben die Rad­sport­ler des RSV erneut ihr Kön­nen un­ter Be­weis gestellt. Der Lohn für die Mü­hen wa­ren drei Erfolge in der Ge­samt­wer­tung.

 

VE­NUS­BERG - Nach den Veranstaltungen in Grim­ma, Bor­na, Schwar­zen­berg und Dres­den ist die dies­jäh­ri­ge säch­si­sche Cross-Se­rie mit dem fünf­ten Lauf im Chem­nit­zer Sportfo­rum zu En­de gegangen. Bei guten äu­ße­ren Bedingungen bo­ten die Ak­ti­ven auf dem an­spruchs­vol­lem 2,8-Ki­lo­me­ter-Kurs „Rund um die Rad­renn­bahn“ noch­mals tol­len Sport im Ge­län­de. Und für das Venus­ber­ger Mar­cus-Burg­hardt-Ju­ni­or-Team spran­gen er­neut aus­ge­zeich­ne­te Er­geb­nis­se her­aus.

So si­cher­te sich Pe­pe Al­brecht den Ta­ges­sieg in der Schü­ler­klas­se. „Ein hoch­ver­dien­ter Er­folg“, so Trai­ner Klaus Fi­scher. „Er hat ei­ne Glanz­leis­tung ge­zeigt.“ In der Jugendklasse konn­ten die Ve­nus­ber­ger Ma­gnus Find­ei­sen und To­ni Al­brecht dem Tagessie­ger Lars Hen­ri De­lank (Ra­du­ni­on Hal­le) zwar kein Pa­ro­li bie­ten, da­für zeig­ten sie als Duo hin­ter dem Spit­zen­rei­ter ein sou­ve­rä­nes Ren­nen und über­quer­ten die Ziellinie auf den Plät­zen 2 und 3. „Lei­der kam zum Ein­gang der Schluss­run­de nicht das Glo­cken­zei­chen, das die letz­te Run­de ein­läu­tet“, sagt Fi­scher. „So gab es am En­de keinen Sprint der bei­den.“ Auch die an­de­ren Ve­nus­ber­ger Ju­gend-Star­ter lie­fer­ten ordent­li­che Auf­trit­te ab. Tho­mas We­ber be­en­de­te das Ren­nen auf Rang 9, drei Plät­ze da­hin­ter roll­te Lu­ke Rich­ter ins Ziel. Ma­lin Zwintzscher auf Rang 13 si­cher­te zu­dem als bes­tes Mäd­chen ei­nen wei­te­ren RSV-Po­di­ums­platz in die­ser Al­ters­klas­se.

 

In der Ju­nio­ren­klas­se fuhr Ma­xi­me Glöck­ner ein über­ra­gen­des Ren­nen, muss­te sich aber dem eben­falls stark fah­ren­den Lenn­art Lein aus Schwar­zen­berg ge­schla­gen ge­ben. Se­ni­or Sten Brück­ner be­en­de­te das Ren­nen auf Platz 14. Für Glöck­ner reich­te der 2. Platz aber aus, um sich den Ge­samt­sieg in der Ju­nio­ren­klas­se vor Ma­xi­mi­li­an We­ser aus Rie­sa zu si­chern. Die Jüngs­ten der AK U 13 hat­ten wie­der ei­nen Du­ath­lon zu meis­tern. Han­nah Man­eck und Euf­e­mia Schmie­der schlu­gen sich im Feld der Jun­gen mit den Rängen 8 und 11 sehr gut. Für Han­nah reich­te die­se Plat­zie­rung so­gar zum Sprung aufs Po­dest als bes­tes Mäd­chen.

 

Ob­wohl die Ve­nus­ber­ger nicht an al­len Ren­nen die­ser Se­rie teil­nah­men, konn­ten sie sich im Ge­samt­klas­se­ment über drei Sie­ge freu­en. Ne­ben Ma­xi­me Glöck­ner hat­ten auch Ma­lin Zwintzscher und Han­nah Man­eck in der weib­li­chen Wer­tung ih­rer Al­ters­klas­sen die Na­se vorn. In der Ju­gend­ka­te­go­rie run­de­te To­ni Al­brecht mit Platz 2 den er­folg­rei­chen Ve­nus­ber­ger Auf­tritt in die­ser Se­rie ab. kfis

 

Bild­text: Ma­xi­me Glöck­ner vom RSV Ve­nus­berg si­cher­te sich auf der Chem­nit­zer Strecke „Rund um die Rad­renn­bahn“ Platz 1 in der Ge­samt­wer­tung. FO­TO: VER­EIN

Onlinekredit bei smava