FP: Leipziger Bahn bietet gute Bühne

Radsport: Venusberger sammeln in der Messestadt Wettkampfpraxis

 

VENUSBERG — Bei herrlichem Rennwetter haben die Radsportler des RSV 54 Venusberg am Mittwoch drei Podestplätze in Leipzig erkämpft. Auf die kam es Trainer Klaus Fischer aber in erster Linie gar nicht an. „Für uns stellt diese Rennserie eine gute Möglichkeit dar, auch während der Ferien Wettkampfpraxis zu sammeln“, sagt der Coach über den BDO-Cup. Dieser wird auf der Radrennbahn der Messestadt auch in den kommenden Wochen ausgetragen, wohingegen auf der Chemnitzer Bahn gerade eine Sommerpause eingelegt wird. In Leipzig war am Mittwoch vor allem das Feld der Schüler und der Jugend mit 23 Teilnehmern sehr gut

besetzt. „Die Jungs hatten ein sogenanntes Dänisches Punktefahren über 40 Runden zu absolvieren“, berichtet Fischer. Seine Schützlinge hätten „ordentlich mitgemischt“ und konnten in allen Wertungsrunden Punkte sammeln. Während Luke Richter den ersten Sprint vor Teamkamerad Fabrice Scheffler gewann, schlugen die weiteren RSV-Vertreter in der zweiten Rennhälfte zu. Hinter Sieger Bruno Kessler vom AC Leipzig sprintete Toni Albrecht mit 56 Zählern auf Tagesrang 2, gefolgt von Magnus Findeisen (51). Richter (22) und Scheffler (3) landeten am Ende auf den Plätzen 7 und 8. In der Schülerwertung schaffte Pepe Albrecht (23) als Dritter den Sprung aufs Siegertreppchen. Auch in den nächsten drei Wochen will Fischer seine Sportler in Leipzig Wettkampfluft schnuppern lassen. „Das ist eine gute Vorbereitung auf die Straßenrennen im August“, erklärt der Trainer, der gegen Ende der Ferien zudem zu einem Trainingslager in der Jugendherberge Hormersdorf bitten wird. |anr/kfis

Onlinekredit bei smava