Toller RSV-Auftritt in Spremberg

Am Sonntag war es endlich soweit. Nach der überaus langen Trainingsphase (Corona) kam es im brandenburgischen Spremberg zum langersehnten ersten großen Aufeinandertreffen des Radsportnachwuchses aus mehreren Bundesländern.

 

Bei hochsommerlichen Temperaturen (um die 30 ° C), leichtem Wind lieferten die an den Start gegangenen Fahrer des Marcus - Burghardt - Junior - Teams mit toller Kampfmoral auf dem mehrfach zu absolvierenden, technisch anspruchsvollem, mit zahlreichen Kurven und Spitzkehren, sowie einer verwinkelten Zielanfahrt bespicktem 8 km  Kurs, einen super Auftritt hin. In großen Starterfeldern gelang es den Venusbergern sich in den Spitzengruppen zu behaupten und im Finale ordentlich mitzumischen, bzw. sogar durchzusetzen. 

In den weiblichen AK mischte das Geschwisterpaar Eufemia und Gianna Schmieder ordentlich mit und konnten sich in den großen Starterfeldern gegenüber ihren männlichen Teilnehmern behaupten. Am Ende feierten beide in den weiblichen Klassen nach 2, bzw. 4 Runen einen überlegenen Sieg. In der weiblichen Jugend zeigte Malin Zwintzscher noch einige Reserven. Für sie reichte es zu Tagesrang 10 (weiblich).

 

Im Klassefeld der Jugend U 17 nahmen 50 Starter, darunter die Spitze aus Brandenburg und Berlin, die 5 Runden in Angriff. Bereits bei der 1. Zieldurchfahrt hatte sich eine 15 Fahrer starke Spitzengruppe mit den Venusbergern Albrecht und Findeisen gebildet. Diese behauptete sich bis zum Schluss.  In einem packenden Finale kam Magnus Findeisen an 5. Position aus der verwinkelten Zielanfahrt und sprintete auf der ansteigenden Zielgeraden noch auf einen tollen 3. Tagesrang. Toni Albrecht unterstützte in der Vorbereitung aufs Finale seinen Teamkameraden und ging im Endkampf kein unnötiges Risiko ein. Am Ende ein ordentlicher 13. Platz. Der 3. RSV-Akteur Thomas Weber behauptete sich im gesamten Rennen in der Verfolgergruppe. Im Finale wurde diese Gruppe durch einen Krankenwagen arg behindert. Auf Grund dieser Problematik für Weber dennoch ein ordentlicher 22. Rang.

 

Im Schülerrennen U 15 (4 Runden) hatte Pepe Albrecht als einziger RSV-Starter keine leichte Aufgabe, sich gegen seine 50 Mitstreiter zu behaupten. Auch hier hatte sich bereits nach der 1. Runde die rennentscheidende Spitzengruppe (11 Fahrer mit Albrecht) gebildet. Im Finale sprintete Pepe Albrecht nach einem Führungsduo aus dieser Verfolgergruppe auf einem sensationellen 2. Rang, was am Ende Platz 4 bedeutete. Damit verfehlte er nur klapp das Podium!

 

Im 100 Fahrer umfassendem Männerrennen (13 Rd. 104 km) nutzen die 3 Venusberger Junioren Moritz Kretschy (Platz 42), Laurenz Werner (Platz 48) und Oliver Spitzer (Platz 50) diesen Wettkampf, um sich weitere Rennpraxis und Wettkampfhärte anzueignen.

Onlinekredit bei smava