Erfolgreicher Venusberger Auftritt auf dem Sachsenring

Am Sonntag fand auf dem schweren 3,5 km Kurs der Grand Prix Strecke auf dem Sachsenring die 75. Austragung des „Westsachenklassikers“ statt. In der AK 13 und Schüler ging es zudem um die sächsischen Meistertitel.

 

Auf das große Starterfeld der Schülerklasse (mit Startern aus Sachsen, Sachsen-Anhalt, Berlin, Brandenburg, Bayern) warteten 6 schwere Runden. Durch eine aggressive Fahrweise der Cottbusser und Berliner Fahrer zerfiel das Teilnehmerfeld (50 Starter) bereits in der 1. Rennhälfte in mehrere Gruppen. Die beiden Venusberger Pepe Albrecht und Colin Rudolph behaupteten sich in der Führungsgruppe. Während Pepe das Finale mit diese Gruppe erreichte, musste der, in die Sprintbereich gewechselte Colin Rudolph dem hohen Tempo Tribut zollen. Im Endkampf sprintete Pepe Albrecht aus der weit auseinandergezogenen 13 Fahrer umfassenden Spitze als 3. Sachse auf einen tollen 7. Rang. Damit große Freude über Bronze. Colin Rudolph schlug sich als 6. Sachse mit Tagesplatz 14 ebenfalls achtbar. In der weiblichen Klasse  (6 Runden) sicherte sich Gianna Schmieder nach Gold auf der Bahn erneut als Siegerin eine weitere Goldmedaille.

Das gleiche Kunststück vollbrachte ihre Schwester Eufemia in der AK U 13 w. Gemeinsam mit den Jungs ging es über 3 Runden. Mit einer Klasseleistung schlug sie sich mit Rang 5 prächtig. Als bestes Mädchen nahm sie ebenfalls voller Stolz die verdiente Goldmedaille in Empfang.

 

Im Jugendrennen nahmen insgesamt 5 Venusberger die 12 harten Runden in Angriff. Einsetzender Regen in der 2. Rennhälfte erschwerte das Rennen zusätzlich. RSV-Akteur Toni Albrecht drückte diesem Rennen den Stempel auf. Er setzte sich bereits in der 4. Runde von der Führungsgruppe ab und drehte einsam seine Kreise. In Runde 7 gelang es mit Thomas Weber einem weiteren Venusberger, sich aus der Spitzengruppe zu lösen. In der 10. Runde schloss Weber zu seinem Teamkollegen auf. Beide absolvierten die letzten beiden Runden gemeinsam und am Ende gab es durch T. Albrecht und Th. Weber einen RSV-Doppelerfolg. Fabrice Scheffler befand sich in einer weiteren Gruppe und überquerte als 10. die Ziellinie. Luke Richter und Malin Zwintzscher kamen auf den Plätzen 15 und 18, wobei Malin sich über den Sieg in der weiblichen AK freuen konnte.

 

Auf die 2 ins Rennen gegangenen Venusberger Junioren Justus Töpper (Triathlet) und Laurenz Werner wartete ein Regenrennen über 17 Runden. Während Töpper sich in der 11 Fahrer starken Spitze behauptete und mit Tagesplatz 3 bei den Junioren den Sprung aufs Podium schaffte,  gewann Werner den Sprint der 2 Gruppe und sicherte sich in der Juniorenwertung Platz 4.

Onlinekredit bei smava